Lomo-Experiment: Kindergarten Teil 1

3

Vor kurzem fand der erste Teil unseres “Haus der kleinen Forscher” Projektes statt. Aufgabe war es der Vorschulgruppe einmal zu erklären, wie das denn funktioniert mit der digitalen und analogen Fotografie.

Ende vergangenen Jahres wurde ich gefragt, ob ich nicht gern ein Projekt im Kindergarten unterstützen würde. Ich musste nicht lange überlegen, welche Art von Projekt ich gerne machen würde. Es sollte sich natürlich um das Thema Fotografie drehen. Lange überlegte ich, was Kinder interessiert? Was verstehen sie schon? Ich entschied mich für folgenden Fahrplan:

  • Wir erforschen den Aufbau einer Kamera. Jedes Kind sollte seine Eltern und Großeltern nach ihren analogen Schätzen befragen und diese mitbringen. Um die 18 verschiedene Kameras sind so zusammengekommen. Diese schauten wir uns ganz genau an. Alles wurde besprochen. Was ist eine Linse? Wozu benötigt man eine Blende? Warum sollte das Gehäuse lichtundurchlässig sein? Was passiert beim Verändern der Verschlusszeit? Und viele viele Fragen.
Von: baujulia
  • Nachdem wir die Kamera besprochen hatten, ging es um die verschiedenen Möglichkeiten das Bild abzulichten. Was ist der Unterschied zwischen digital und analog? Was sind Vor- und Nachteile? Natürlich schauten wir uns alle möglichen Filmtypen an: 35er, 120er, 110er und auch Polaroidfilme an.
  • Nun war es aber wirklich genug der Theorie. Jetzt ging es ans Testen der verschiedenen Kameratypen. Als erstes nahmen wir uns die Diana F+ mit dem Instant Back vor. Die Kinder waren begeistert von dem sich einfach selbst entwickelnden Bildern. Und ich war froh, dass dies auch gleich auf Anhieb geklappt hat, da ich bisher immer gewisse Probleme mit der Belichtungszeit der Fotos hatte. Danach schauten wir uns die Lubitel, Konstruktor, Holga, Diana Baby und Spinner 360° einmal genauer an. Wobei mir das erste Mal auffiel, das die Spinner für Kinder schwer zu handhaben ist. Der Mechanismus funktioniert doch am Besten mit einem kraftvoll ausgestreckten Arm.
Von: baujulia
  • Im letzten Teil des ersten Fototages probierten wir es mit Lightpainting. Die Kinder bastelten mit Transparentfolie und Taschenlampen bunte Lichtquellen. In Gruppen konnten sie ihre eigenen Ideen umsetzen. Ein paar der Bilder möchte ich euch gern zeigen.

Wie geht es weiter? Ja, was kommt nach dem Fotografieren? Das nächste Mal wollen wir uns anschauen, wie man Bilder entwickelt, es wird alles was man zum Entwickeln braucht aufgebaut und angeschaut. Entwickeln werden wir wohl mit Solarpapier. Da dieses ohne Chemikalien auskommt. Und den Druck mittels Lumi Indkodye wollen wir wagen. So mehr wird nicht verraten. Ich werde es euch zu einem späteren Zeitpunkt berichten. Bis dahin. Lomo on!

geschrieben von baujulia am 2014-02-19 in #lifestyle #analog #experiment #kindergarten #chemnitz #vorschule

Kickstarter

Über Aufnahmen mit kräftigen, statten Farben und einer starken, stimmungsvollen Vignettierung bringt die Diana Instant Square ihre ikonische Ästhetik jetzt auch in die quadratformatige Sofortbildfotografie ein. Gebaut, um deine Inspiration anzuspornen, verfügt unsere neueste Innovation über einen Mehrfachbelichtungs-Modus, einen Bulb-Modus für Langzeitbelichtungen, einen Blitzschuh und so vieles mehr! Sie ist sogar mit all den Objektivaufsätzen kompatibel, die für die Diana F+ kreiert wurden, sodass du deine Perspektive zu jeder Zeit an jedem Ort ändern kannst. Keine zwei Aufnahmen werden einander ähneln. Unterstütze uns jetzt auf Kickstarter!

3 Kommentare

  1. trash-gordon-from-outer-space
    trash-gordon-from-outer-space ·

    Toll, da wär ich auch gern nochmal Kindergartenkind!

  2. baujulia
    baujulia ·

    @trash-gordon-from-outer-space danke! Ja es war wirklich lustig und manche wussten erstaunlich viel über analoge Kameras.

  3. knipsomat
    knipsomat ·

    cooles projekt!

Mehr interessante Artikel