Meine Fernwehorte, die ich 2014 bereisen werde

5

2014 wird bei mir ein wirklich aufregendes Jahr in Sachen Reisen. Zumindest das erste Halbjahr ist mit zwei wunderbaren, bereits gebuchten Reisen schon fest verplant.

Wegfliegen!

Das Lohnendste am Arbeiten überhaupt ist die Zeit, die man im Urlaub hat. Ich denke, da spreche ich für viele. Da ich sogar noch Resturlaubstage vom vergangenen Jahr übrig habe, werden die im März mit ein paar Tagen in der wunderschönen Hauptstadt Dänemarks verbracht.

Die kleine Meerjungfrau im Kopenhagener Hafenbecken, Photo von grinningcat

Kopenhagen habe ich bereits mehrfach bereist, besucht, belaufen und bestaunt. Die Stadt durch die analoge Linse zu betrachten ist mir daher ein Bedürfnis. Wer noch nie in Kopenhagen war, verpasst eindeutig etwas. „Kopenhagen ist halt einfach eine grenzgeniale Stadt“ meinte evi_g zu mir, als ich sie um ihr Einverständnis bat, ein paar ihrer Bilder zur Illustration dieses Artikels nutzen zu dürfen. Und da hat sie sowas von Recht. Schaut euch nur ihre wunderschönen Photos an. Ich werde schon wieder ganz aufgeregt.

Botanischer Garten mit Palmenhaus, Nyhavn und die Börse, Fotos von evi_g

Da Kopenhagen eine relativ kleine Hauptstadt ist, die ich Dank mehrerer Besuche auch recht gut zu kennen glaube, bin ich für meine Reisebegleitung der Stadtführer. Wir werden neben der Stadt auch den absolut großartigen isländischen Sänger Ásgeir live sehen. Und als wenn das nicht schon genug ist, ist ein Tagesausflug über die Öresundbrücke ins benachbarte Schweden nach Malmö geplant.

Öresundbrücke, Foto von norweegie

Da ich Schweden und Dänemark seit meinen ersten Reisen vor einigen Jahren von Herzen liebe, freue ich mich auf diese wiederholte Rückkehr sehr. Endlich wieder Zeit, mein Schwedisch zu nutzen, um „Fika“ in Malmö zu machen, sowie etwas „Rød pølse“ in Kopenhagen zu essen.

Auf eine viel weitere Reise begebe ich mich Mitte Mai. Es geht nach Peru und Bolivien auf eine Rundreise. Natürlich werde ich in den 15 Tagen nicht alles sehen können, was diese Länder zu bieten haben, aber das schmälert meine Vorfreude nicht.
Als Teenager war ich bereits in Mexiko; ich war in Tullum und Chichen Itza, und dort sogar noch auf der Pyramide, die man heute nicht mehr besteigen darf. Als ich vor etwa 15 Jahren (puh!) dort oben stand wurde meine Faszination an Archäologie sowie den Maya- und Inka-Kulturen geweckt. Peru und vor allem der Touristenmagnet Machu Picchu stehen seit langem auf meiner Reisewunschliste. Und da ich mit Strandurlaub überhaupt nichts anfangen kann, sind Rundreisen für mich das Idealste.

Nach etwa einem Tag Flug startet die Reise in Lima, der Hauptstadt Perus.

Altstadt von Lima, Foto von qrro

Es geht weiter nach Paracas und anschließend nach Nasca.

Nasca, Foto von cafe

Weiter führt die Route nach Arequipa, Cusco und ins Heilige Tal.

Arequipa, Foto von andrelazarte; Cusco, Fotos von peruvianfan und qrro

Anschließend besuche ich das Highlight Machu Picchu.

Das sagenumwobene Machu Picchu, Foto von lola_juanlu.

Von Aguas Calientes geht es wieder nach Cusco. Etwas später geht es auf den Titicacasee zu den Ruinen von Tiwanaku, um anschließend nach La Paz, Boliviens Regierungssitz, zu gelangen.

Plaza Murillo in La Paz, Foto von xaviru

In Bolivien angekommen, werden die kommenden Tage die Städte Uyuni und Oruro angesteuert. Wieder zurück in La Paz für einen letzten Tag führt die Rückreise mittels einem Kurzstreckenflug wieder über Lima und dann heißt es Abschied nehmen.

Da ich leider wenig Platz haben werde, für eine vollumfängliche Kameraausrüstung, werde ich mich wohl nur auf meine LC-A+ verlassen müssen. Gepäckbeschränkungen sind schon etwas Blödes, wenn auch notwendig. Der einzige Störfaktor ist die etwas umständliche Anreise von Berlin nach Frankfurt am Main mit Umsteigen in Madrid, um dann nach Lima zu fliegen. Vielleicht, aber nur vielleicht, fliege ich einen Tag vorher einfach direkt von Berlin nach Madrid und besuche eine meiner ältesten (Brief-)Freundinnen, die vor kurzem nach Madrid gezogen ist.

Wohin es im zweiten Halbjahr 2014 gehen wird, steht allerdings noch offen. Wahrscheinlich wie immer in mein geliebtes London!

Ich weiß wie glücklich ich mich ob all dieser Möglichkeiten, die Welt zu sehen schätzen kann. Und dafür gehe ich auch arbeiten, um mir solche Fernweh-Reiseträume erfüllen zu können.

Ein großer Dank geht an die Lomographen grinningcat, evi_g, norweegie, lola_juanlu, cafe, qrro, xaviru, andrelazarte und peruvianfan deren Bilder ich nutzen durfte. Schaut euch ihre LomoHomes an, es lohnt sich.

geschrieben von roxyvonschlotterstein am 2014-02-03 in #World #Locations #peru #bolivien #kopenhagen #select-type-of-location #fernweh #2014 #art-and-culture #reisen #gefragte-beitraege

5 Kommentare

  1. roxyvonschlotterstein
    roxyvonschlotterstein ·

    @grinningcat, @evi_g, @norweegie, @lola_juanlu, @cafe, @qrro, @xaviru, @andrelazarte and @peruvianfan wonderful photos! thank you.

  2. evi_g
    evi_g ·

    Vielen lieben Dank für den tollen Artikel (und die Erwähnung9! :) Und dir viel Spaß auf deinen Reisen (Lomo nicht vergessen! :) ). Liebe Grüße, Evi

  3. roxyvonschlotterstein
    roxyvonschlotterstein ·

    @evi_g ganz sicher nicht, ohne lomo - pah! :) ich danke dir!

  4. stellastellar
    stellastellar ·

    Jetzt möchte ich gerne in dein Handgepäck. :)

  5. roxyvonschlotterstein
    roxyvonschlotterstein ·

    @stellastellar nach Peru? Gerne! :)

Mehr interessante Artikel

  • 5. Oktober 2014, Olympiastadion Berlin

    geschrieben von anja-barbas am 2014-11-15 in #World #Locations
    5. Oktober 2014, Olympiastadion Berlin

    Das Olympiastadion in seiner strengen und weitläufigen Architektur ist mir durch den Geschichtsunterricht und durch unzählige Berichte und Fotografien von jeher ein Begriff. Als gelernte Fotografin bin ich darüber hinaus seit meiner Lehrzeit mit den Aufnahmen von Leni Riefenstahl vertraut. Ein Bildband mit Aufnahmen von ihr steht seitdem in meinem Regal. Im Rahmen eines Fernsehpots für die Satire Partei "Die PARTEI" zur Europawahl, bei dem ich mitgewirkt habe, war ich im letzten Jahr das erste Mal am Stadion und beschloss, für ein Fotoprojekt zurückzukommen. Am 5. Oktober 2014 war ich dann dort, meine Diana F, 3 Ilford SFX Filme und einen Rotfilter im Gepäck.

  • Die analoge Bucket-Liste: 12 Monate, 12 Projekte

    geschrieben von stratski am 2015-01-26 in #Lifestyle
    Die analoge Bucket-Liste: 12 Monate, 12 Projekte

    Der Januar ist immer voll mit guten Vorsätzen, die meistens schon wieder vergessen sind, ehe der Monat vorbei ist. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, meine Vorsätze in eine Bucket-Liste für monatliche Projekte umzutaufen.

    3
  • Märchenbuch-Orte: Wernigerode im Harz

    geschrieben von roxyvonschlotterstein am 2014-04-29 in #World #Locations
    Märchenbuch-Orte: Wernigerode im Harz

    In Wernigerode war ich das erste und letzte Mal als Kleinkind mit meiner Familie im Jahr 1989. Daran kann ich mich nicht erinnern, aber die Fotos im Album, die meine Mutter gemacht hat, beweisen es. Vor einer Woche war ich wieder dort, samt Kamera-Arsenal und weit geöffneten Augen. Das Fazit meiner Harzreise: Wernigerode ist ein traumhafter Ort, ein wirklicher Märchenbuch-Ort.

    1
  • Shop News

    Action-süchtig? Wir auch!

    Action-süchtig? Wir auch!

    Diese quadratische Multi-Linsen-Kamera bannt deine wilden Actionszenen in je vier Bildern auf ein 35mm Foto.

  • Yashica T

    geschrieben von vintaprint am 2014-07-03 in #Reviews
    Yashica T

    Ich stelle euch hier die wahre Yashica T vor: Eine Kompaktkamera mit einem 3,5/35mm Carl Zeiss Tessar, die nicht für 100€, nicht 50€, sondern oft für unter 10€ auf der großen Resterampe im Internet versteigert wird. Wenn dieser Beitrag erst mal im Netz ist, wird auch dieses hässliche Entlein zum Geheimtipp. Also schnell sein. Denn meine werde ich nicht verkaufen!

    4
  • Easy: Die Bokeh-Doubles vom selben Spot

    geschrieben von bloomchen am 2014-09-19 in #Gear #Tipster
    Easy: Die Bokeh-Doubles vom selben Spot

    Meine Bokeh-Doubles kamen ja einigermaßen gut an. Und dann stand da diese Bitte im Kommentar, einen Tipster darüber zu schreiben und hier ist er nun. Ursprünglich stammt die Idee der Bokeh-Doubles von ein und demselben Spot, von Axel a.k.a. suicidekid aus Wien. Als ich seine Bilder vor etwas mehr als einem Jahr gesehen hatte, wusste ich sofort, dass ich das auch mal versuchen möchte. Und ich wusste auch schon wo. Auf einem Balkon im 14. Stock. Nach einem kurzen Testlauf mit der Lubi im Park bei mir um die Ecke war es dann soweit.

    5
  • Review: US Car Convention 2014 // Dresden

    geschrieben von lisaundso am 2014-08-19 in #Events
    Review: US Car Convention 2014 // Dresden

    Mitte Juli fand die vierte US Car Convention in Dresden statt. Wie schon in den zwei Jahren zuvor, war ich auch in diesem Jahr wieder dabei und habe mich lomographisch ein wenig ausgetobt.

    1
  • Shop News

    Nie mehr ohne Film!

    Nie mehr ohne Film!

    Lass deinen Filmvorrat nie mehr zur Neige gehen! Profitiere von unserem monatlichen Film Abo Service und wähle dein passendes Filmpaket.

  • Mein Jahr in Analog: Ein visuelles Tagebuch

    geschrieben von jadeberryphotography am 2015-01-31 in #Lifestyle
    Mein Jahr in Analog: Ein visuelles Tagebuch

    Jedes Jahr bekomme ich den Winterblues. Ich beginne mir das Gefühl von Sonnenstrahlen auf meiner Haut, eiskaltem Bier nach einem warmen Sommertag und die endlosen Stunden am Strand vorzustellen. Ich habe dieses Jahr viele Momente, Erinnerungen und Träume eingefangen, da dies meine liebste Beschäftigung ist. Dies ist eine kurze Version und ein visuelles Tagebuch meines Jahres 2014.

  • [Fernweh 2014] Meine kleine Harzreise – Ilsenburg, Wernigerode, Goslar & Halberstadt

    geschrieben von roxyvonschlotterstein am 2014-10-30 in #World #Locations
    [Fernweh 2014] Meine kleine Harzreise – Ilsenburg, Wernigerode, Goslar & Halberstadt

    Mit meiner eigenen kleinen [Fernweh 2014]-Serie möchte ich mein analoges Reisejahr dieses Mal nicht nur visuell Revue passieren lassen, sondern auch schriftlich. Getreu dem Motto: Reisen ist wie ein Zauberwürfel.

  • Mein analoges Jahr: Wo soll ich anfangen, ernsthaft?

    geschrieben von alienmeatsack am 2015-02-01 in #Lifestyle
    Mein analoges Jahr: Wo soll ich anfangen, ernsthaft?

    Ich habe bereits eine Menge Filme verknipst, aber dieses Jahr trug ich meine Kamera weniger oft mit mir herum als in den Jahren zuvor. Wie hat meine Fotografie und Dokumentation von Ereignissen beeinflusst? Lasst es uns herausfinden!

    3
  • Shop News

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Splitze deine Sofortbilder und erstelle endlos kreative Fotos mit dem neuen Lomo'Instant Splitzer! Kombiniere die experimentellen Eigenschaften deiner Lomo'Instant Kamera, wie Mehrfach- oder Langzeitbelichtung sowie die Blitz-Farbfilter mit diesem coolen Accessoire.

  • Bravebird entdeckt die Welt: Meine Heimat Köln

    geschrieben von bravebird am 2014-04-24 in #World #Locations
    Bravebird entdeckt die Welt: Meine Heimat Köln

    Nichts fasziniert mich so sehr wie das Reisen. Je weiter entfernt ein Ziel und je fremder das Land, umso besser. In etwas mehr als zwei Monaten werde ich meinen Job an den Nagel hängen und auf große Reise gehen. Und bei diesem Gedanken kommt zum ersten Mal der Gedanke auf, was ich wohl hier in Deutschland - meiner Heimat - vermissen werde.

  • Reise in die Kindheit: Meerbummeln

    geschrieben von lomoherz am 2014-04-07 in #World #Locations
    Reise in die Kindheit: Meerbummeln

    Mein Lieblingsort der Kindheit ist auch heute noch einer meiner Lieblingsplätze: mein Strand. Hier bin ich aufgewachsen und ich übertreibe wirklich nicht, wenn ich schreibe, dass ich, als wir noch in unserem alten Haus am Meer wohnten, jeden Tag dort war, denn wir hatten Hunde, die ausgeführt werden wollten und denen das Wetter dabei herzlich egal war. Bei ordentlichem Wind gab es dafür immer ein kostenloses Meersand-Peeling.

    5
  • Estádio do Maracanã - die Legende

    geschrieben von wil6ka am 2014-06-18 in #World #Locations
    Estádio do Maracanã - die Legende

    Mein Faible für Stadien sollte sich mittlerweile herum gesprochen haben. Aber natürlich gibt es nur wenige Gelegenheiten, diese Obsession auf andere Menschen niederprasseln zu lassen. Und jetzt ist er gekommen. In Brasilien ist der Startschuss für die FIFA WM 2014 gefallen und das renovierte Maracanã Stadion wird für das Finale hergerichtet. Ich hatte vor fünf Jahren die Gelegenheit das alte Stadion zu besuchen. Ein romantischer Blick zurück. Und aufgepasst - bei mir darf selbst Franz ins Stadion!

    2