Naturfotografie-Tipps: Meine Do's & Don'ts

2013-04-08

Es gibt immer etwas Interesantes und Schönes in der Natur zu fotografieren, aber es ist nicht immer einfach. Dinge könnten sich zu schnell bewegen oder zu dunkel sein. Deshalb möchte ich gerne einige meiner Do’s und Don’ts mit euch teilen.

Die richtige Entfernung haben

Beim Versuch, ein lebendes Tier zu fotografieren, kann es ein bisschen schwierig werden. Man kann versuchen, näher zu kommen, wie hier.

Aber nicht zu nahe…

Ist dein Motiv schneller als du?

Auch muss man schnell sein, vor allem, wenn das Tier vor dir wegläuft, oder noch schlimmer: Wenn sie vor dir wegfliegen.

Das ist, warum ich so gerne Enten fotografiere. Sie fühlen sich nicht gestört, wenn du etwas tust und vielleicht sind noch einige Brotkrümel für sie übrig, sodass sie tatsächlich zu dir herlaufen. Jetzt musst du mit dem Zonenfokus schnell sein!

Plus, sie schauen einfach lustig aus.

Kombiniere deine Lieblingsmotive

Auf der ernsteren Seite sind Sonnenuntergänge und Strände schön. Und natürlich in Kombination der beiden sollte es einige schöne Ergebnisse geben.

geschrieben von impaktor am 2013-04-08 in #gear #tutorials #tipster #strand #natur #tier #tipp #sonnenuntergang #pferd #ozean #ausgesuchter-tipster #naturfotografie
übersetzt von julea

Dir gefällt diese Seite? Klicke hier für noch mehr Inspiration in festlichen Beiträgen auf unserer Happy Holidays Seite. In einem Fotowettbewerb kannst du ein tolles Lomography Geschenkpaket gewinnen, ein Quiz klärt dich über deinen Fotografiestil auf, und tägliche Adventsangebote machen das Weihnachtsshopping zu einem Kinderspiel!

Mehr interessante Artikel