Lomography Color Tiger 110 Film: Pack den Tiger in deine Kamera!

1

Als ich meine erste Pocketkamera wiederfand, eine Kodak Pocket B-1, war ich neugierig, ob die erforderlichen 110 Filmkassetten noch verfügbar waren. Glücklicherweise hatte Lomography gerade ihre neuen 110 Filme, den schwarz-weisen Orca und den Farbfilm Tiger veröffentlicht. Ich entschied mich, zunächst einen Tiger in meine Kamera zu stecken.

Von: wesco

Die Kodak Pocket B-1 Kamera ist eine sehr einfache 110 Pocketkamera in der Form einer kleinen Schachtel, mit einem großen blauen Auslöser-Knopf, einem Rad für den Filmvorschub und einem Schieber auf der Rückseite, um die Filmkassette zu wechseln. Oben auf der Kamera kann man Blitzlampen einstecken, aber diese habe ich noch nicht wiederentdeckt.

Der Color Tiger 110 Film hat einen ISO Wert von 200, sollte also für sonnige und vielleicht leicht bewölkte Tage geeignet sein. Wegen der geringen Größe der Negative kann man nicht allzuviel Schärfe erwarten, insbesondere nicht mit einer einfachen Kamera wie der Kodak Pocket B-1. Also schloss sich die kleine Kamera mit dem Tiger meinem täglichen Leben an.

In vollem Sonnenlicht bekommst Du sauber belichtete Fotos, hier mit einer kleinen Überbelichtung.

Meine volle 110 Kassette habe ich dann bei meinem örtlichen Kruidvat-Drogeriemarkt abgegeben, der alles in Deutschland bei CeWe Color in Deutschland entwickeln und drucken lässt. Das hat länger gedauert als erwartet, aber nach kurzen zwei Wochen konnte ich meine Ergebnisse bewundern. Die Fotos sind in einem leicht ungewöhnlichen 10 × 12,7 Format gedruckt, irgendwie zwischen Quadrat und Rechteck.

Leider waren die Negative nicht eingescannt und auf CD gebrannt wie bei 35mm-Rollen, also musste ich die Fotos selber scannen. Wer weiß, vielleicht wurden diese Abzüge auf die altmodische analoge Art hergestellt?

Bei Bewölkung oder im Schatten werden die Farben schnell flau und das Korn wird durch die Unterbelichtung durch die Kamera deutlich sichtbar.

Die Ergebnisse waren wie erwartet, nichts Spektakuläres, aber sicherlich keine Enttäuschung. Unter sonnigen Bedingungen bekommt man eine gute Farbdarstellung mit einer geringfügigen Überbelichtung hier und da. In leicht bewölkten Situationen erreicht man die ausgewogenste Belichtung. Wenn das Licht dämmriger wird, mit mehr Wolken, oder am späten Nachmittag fängt das Korn an, sichtbar zu werden und die Farben werden blasser und gedämpft. Einige Fotos von einem sehr wolkigen frühen Morgen waren deutlich unterbelichtet und nicht wirklich ansehnlich.

Bei leichter Bewölkung erreicht man die ausgewogenste Belichtung.

Die begrenzte Schärfe ist gerade noch annehmbar für diese Größe von Abzügen, aber sie kann auch durch die einfache Linse in meiner Kodak Kamera verursacht sein. Alte Bilder von dieser Kamera, die ich wiedergefunden habe, waren auch nicht wesentlich schärfer. Vielleicht kann eine anspruchsvollere Kamera wie die Pentax Auto 110 schärfere Bilder erzielen?

Nicht wirklich scharf, aber vielleicht kann man nicht viel mehr von so einer einfachen Kamera erwarten.

Zusammenfassend bin ich nicht enttäuscht von den Ergebnissen des Color Tiger 110 in meiner einfachen Kodak Kamera. Mit einem gewissen Gefühl für die richtige Gelegenheit einer sauberen Belichtung kann man ein paar schöne Bilder machen. Allerdings bekommt man durch die fehlenden Einstellmöglichkeiten (keine Mehrfachbelichtung, feste Belichtungszeit) keine spontanen ’lomographischen" Fotos hin. Vielleicht sollte ich auch nochmal die schwarz-weißen Orca und die Redscale Lobster 110 Filme ausprobieren!

geschrieben von wesco am 2013-02-06 in #Reviews #b-1 #color #110 #requested-post #kodak #tiger #farbe #pocket #lomography #farbfilm
übersetzt von mhinas

Ein Kommentar

  1. wesco
    wesco ·

    @mhinas Danke schön für das übersetzen von mein story!

Mehr interessante Artikel