Paniolas: Hawaiianische Cowboys und Cowgirls

Auf Hawaii hat Viehwirtschaft eine lange Tradition und es hat auch seine eigene Art Cowboys und Cowgirls. Ihr Lebensstil wird gefeiert und bis heute beibehalten.

Wahrscheinlich denken nicht viele Leute an Reiter und Lassos wenn es um Hawaii geht. Aber die hawaiianische Cowboy oder Paniola Tradition existiert dort immer noch – Leute, die sich auf einem weißen Sandstrand genauso wohl fühlen wie auf dem Rücken eines Pferdes.

Von: neanderthalis

Die Hawaiianische Cowboy Tradition startete in 1803 mit einem Geschenk eines Kalbs von Captain George Vancouver an König Kamehameha I. Früher galten sie als kapu (verboten) und die Tiere lebten wild auf der großen Insel Hawaiis. Später bekam, John Parker, der in die königliche Familie eingeheiratet hat, Land auf Hawaii und das Recht auf Viehwirtschaft. Parker nahm ein paar Cowboys aus Mexiko unter Vertrag und lehrte Einheimischen die Viehwirtschaft. Das Wort Paniola kommt ursprünglich aus dem hawaiianischen Wort espaniola (Spanish). Das Wort änderte sich zu paniolo, wie die männliche Form im Spanischen. Viele Menschen, die Hawaiinisch sprechen bevorzugen paniola zu paniolo da es eine andere, fast schon negative Bedeutung hat. Die Paniola Kultur verdankt man angeblich auch die Ukulele, die zur Unterhaltung auf dem Feld gedient haben soll.

Kualoa und Dillingham Ranches

Die Tradition ging auch auf die meisten anderen Inseln über – und die Parker Ranch wurde die bekannteste Ranch auf der Big Island von Hawaii, Kualoa Ranch und Dillingham auf Oahu, und Ulupalakua Ranca beim Haleakala, Maui. Der Großvater meines Chefs war ein Paniola auf der Molokai Ranch auf der gleichnamigen Insel. Er erzählt gerne Geschichten darüber, wie er im Sommer seinem Großvater geholfen hat, wo er nur konnte.

Von: neanderthalis

Heutzutage hat diese Tradition auch eine wettbewerbsmäßige Seite. Rodeo Wettbewerbe sind sehr populär auf Hawaii. Manche Schüler messen sich auf Highschool Level. Auf Oahu gibt es die hawaiianische Frauenvereinigung für Rodeo. Die meisten Veranstaltungen sind gratis für Zuschauer und bieten Abwechslung an Wochenenden. Normalerweise gibt es spezialisierte Events wie Lasso und Cutting. Die Teilnehmer haben sich diesem Lebensstil wirklich voll und ganz verschrieben und lieben diesen Gedanken einer einfacheren Zeit, als es nur um ein paar Menschen gab und die waren von einander und ihren Pferden abhängig um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Fähigkeiten wie ein 1-Tonnen Vieh mit dem Lasso zu bändigen, sind in der heutigen Zeit vielleicht nicht mehr nötig, aber sie erinnern an damals. Bei diesen Events gibt es auch oft gute Musik, Essen und die Erinnerung an ein einfacheres Leben.

Von: neanderthalis

Hier gibt es ein paar Bilder von Paniolas in Action:

Von: neanderthalis

Wenn ihr in Oahu seid und Interesse daran hab hawaiianische Cowboys in Action zu sehen, könnt ihr euch hier informieren.

Von: neanderthalis

Aloha!

geschrieben von neanderthalis am 2013-02-07 in #lomography #pferd #cowgirl #kuh #rodeo #hawaii #analogue-lifestyle #paniolas #cowboys #cowboy #lifestyle
übersetzt von sisu14

Mehr interessante Artikel

  • Wir Feiern den Earth Day

    geschrieben von luzia_kettl am 2016-04-22 in #people
    Wir Feiern den Earth Day

    Heute wird der "World Earth Day" gefeiert. Es geht dabei darum, den Planeten auf dem wir leben zu ehren und sich aber auch bewusst zu werden, dass wir sorgsam mit ihm umgehen sollten.

  • Ein Kosmisches Geheimnis: Der Launch des Neuesten Produktes von Lomography

    geschrieben von Lomography am 2016-01-19 in #News #gear
    Ein Kosmisches Geheimnis: Der Launch des Neuesten Produktes von Lomography

    Pssst! Ein Geheimnis wird sich bald lüften – und zwar mit Lichtgeschwindigkeit. Wir waren so geheimnisvoll wie die unendlichen Weiten des Weltalls wenn es um unser neues Produkt ging. Nachdem wir nun pausenlos um die große Enthüllung gekreist sind, steht eines fest: es wird nicht von dieser Welt sein. Der Zeitpunkt wird bald kommen, an dem ihr nicht mehr im Dunklen tappt. Ihr fragt euch sicher, wann das sein wird. Die Sterne verraten euch die Antwort auf diese Frage zwar nicht, aber wenn ihr unseren Wellenlängen folgt, seid ihr garantiert mit dabei wenn wir mit Lichtgeschwindigkeit durchstarten. Bis dahin könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen und vielleicht sogar unsere kryptischen Andeutungen entziffern.

    7
  • Erste Eindrücke von der New Jupiter 3+ Art Lens: Maxime Fardeau

    geschrieben von Lomography am 2016-01-22 in #people
    Erste Eindrücke von der New Jupiter 3+ Art Lens: Maxime Fardeau

    Maxime Fardeau - oder Max, wie er meistens genannt wird - liebt Film. Er fotografiert nun schon seit vier Jahren analog und besitzt eine Menge 35mm Film und Sofortbildkameras wie etwa die Leica M6 oder die SLR-670 Polaroid. Er testete auch schon die Lomo'Instant und die Minitar-1 Art Lens und heute bekommen wir einen kleinen Einblick in die Fotos, die er mit der Jupiter 3+ Art Lens gemacht hat.

    1
  • Shop News

    New Petzval 58mm Special Aperture Plates – Season 1

    New Petzval 58mm Special Aperture Plates – Season 1

    Hier sind sie — die lang erwarteten Season 1 Steckblenden für die New Petzval 58 Bokeh Control Art Lens. Dieses Set war Teil des Kickstarter-Pakets & das Vorbestellungs-Extra im Online-Shop.

  • Ein Streifzug durch New York City mit Markus Hartel und dem Neuen Russar+

    geschrieben von zonderbar am 2015-09-10 in #News #people
    Ein Streifzug durch New York City mit Markus Hartel und dem Neuen Russar+

    Markus Hartel ist ein in New York City lebender Grafikdesigner mit einer Leidenschaft für die Streetphotography. Auf einem seiner letzten Streifzüge durch die Stadt hat er auch das Neue Russar+ Objektiv mitgenommen und damit ein paar beeindruckende Szenen festgehalten. Lies weiter und erfahre, wie er das Fotografieren mit diesem Objektiv empfunden hat und wie es ist, ein Straßenfotograf in New York City zu sein.

  • Geoffrey Berliner über neue und alte fotografische Prozesse

    geschrieben von Jill Tan Radovan am 2015-06-10 in #people
    Geoffrey Berliner über neue und alte fotografische Prozesse

    Geoffrey Berliner ist der Executive Director der Penumbra Foundation und des Center for Alternative Photography in New York. Als der Kopf einer Organisation, deren Ziele es sind 'eine umfassende Hilfsquelle für Fotografen jeden Levels' zu sein und 'den Einfluss, den Fotografie auf Kultur, Geschichte und die Künste hatte und immer noch hat, bekannt zu machen', ist sein Kontakt zu fotografischen Materialien - vom 19. Jahrhundert bis zu modernem Equipment - so umfangreich, dass man erst langsam anfängt zu verstehen, wie viel Wissen und Erfahrungen sich dieser Mann angeeignet hat. Seine Sammlung von über 2000 Vintage Petzval-Objektiven ist einmalig und zieht den Neid von sowohl traditionellen als auch zeitgenössischen Fotografen auf sich. Obwohl solche Objektive nicht unbedingt etwas für Anfänger sind, scheint Berliner sie mit einer Leichtigkeit zu bedienen und erzeugt dabei famose Ergebnisse.

  • Strikte Gelassenheit durch Lomographie

    geschrieben von blitzlichtmomente am 2015-09-19 in #people
    Strikte Gelassenheit durch Lomographie

    Wie kann ich die Welt entschleunigen? Warum muss immer alles perfekt sein? Wann darf man sich Fehler erlauben? Und vor allem: was sind eigentlich Fehler und wer, außer mir, darf sie machen? Woher kommt meine Kraft, all das zu schaffen, was ich mir täglich aufbürde? All diese Fragen musste ich mir beantworten - denn nur die Antworten darauf konnten mir helfen, mehr in mir zu ruhen und meiner Energie eine vernünftige Richtung zu geben. Die Antwort war und ist bis heute und wird es wohl auch für mich immer sein: Fotografie. Im besten Falle analog, roh, basal, an den Wurzeln.

    3
  • Shop News

    Erschaffe deine eigenes Kamera Design

    Erschaffe deine eigenes Kamera Design

    Erschaffe dein eigenes Kamera Unikat mit der La Sardina DIY! Beklebe sie, bemale sie, schreib darauf - deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

  • Teil 3: Eine Analoge Reise durch Deutschland - Vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze

    geschrieben von matthiasbittner am 2015-11-04 in #people
    Teil 3: Eine Analoge Reise durch Deutschland - Vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze

    Stell dir vor du hättest einen Monat Zeit, schnappst dir Rucksack, Kameras und Film und erkundest Deutschland aus einer ganz neuen Perspektive. Matthias Bittner hat genau das gemacht und nimmt uns mit auf sein analoges Abenteuer. Heute geht die Reise vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze.

    1
  • #RefugeeCameras: Ein Projekt von Kevin McElvaney

    geschrieben von Teresa Sutter am 2016-03-31 in #people
    #RefugeeCameras: Ein Projekt von Kevin McElvaney

    Mit dem Ziel in einer aufrichtigeren Art und Weise von der europäischen Flüchtlingskrise zu berichten, entschied sich der deutsche Fotograf, seine Kamera Flüchtlingen zu geben, damit sie ihre eigene Geschichte auf Film dokumentieren konnten.

  • Lehrstunden der Lomografie: Filmempfindlichkeit

    geschrieben von jennifer_pos am 2016-02-23 in #gear #tutorials
    Lehrstunden der Lomografie: Filmempfindlichkeit

    Irgendwann vor 6.000 bis 10.000 Jahren wurde in Nordafghanistan ein kleiner Junge geboren. Eine Genmutation hinderte seine Augen an der Melaninproduktion, sie wurden nicht braun. Er war der erste Mensch mit blauen Augen und wenn dir heute jemand mit nordisch-kühlem Blick begegnet, kannst du sicher sein, dass er von diesem Jungen abstammt. So sind alle Blauäuger nicht nur Mutanten und Angelina Jolies geheime Geschwister, sie sind auch lichtempfindlich wie ein ISO 6.400 Film.

  • Shop News

    yago56 ist unser LomoHome der Woche

    yago56 ist unser LomoHome der Woche

    yago56's LomoHome feiert die Natur in all ihren Facetten. Das zeigt er mit seinen bunten, lebhaften und sehr klaren Fotos. Entweder als Panorama-, Mehrfachbelichtungs-, oder Makroaufnahme hält er die Schönheit um sich fest. Besonders gelungen sind seine Makro-Aufnahmen, die Pflanzen, Blüten und sogar Insekten bis ins kleinste Detail zeigen. Wir freuen uns auf viele weitere Fotos von yago56. Herzlichen Glückwunsch!

  • Lomography X FOTO HITS - Ein Wettbewerb für Mittelformat-Liebhaber

    geschrieben von luzia_kettl am 2015-11-26 in #News
    Lomography X FOTO HITS - Ein Wettbewerb für Mittelformat-Liebhaber

    Die Detailgenauigkeit und die hohe Bildqualität machen das analoge Mittelformat zur Wahl Nummer Eins, wenn es um ausdrucksstarke Bilder geht. Bis heute schwören viele Fotografen auf dieses Format, und wir bei Lomography stellen sicher, dass das auch so bleibt! Die aktuelle Ausgabe des FOTO HITS Magazins beschäftigt sich derzeit mit dem Thema und wir wollen ihnen beweisen, warum Mittelformat-Fotografie nicht grundlos als Königsklasse bezeichnet wird. Zückt eure Diana F+, Holga 120, Lubitel 166+ oder die neue Lomo LC-A 120 - wir wollen eure besten Mittelformat-Glanzstücke sehen!

    3
  • Nachgefragt: Ein Jahr nur eine Kamera?

    geschrieben von dopa am 2015-11-24 in #Videos #gear
    Nachgefragt: Ein Jahr nur eine Kamera?

    Der Gedanke, sich auf eine bestimmte Kamera zu spezialisieren ist nicht neu, Fotografen versuchen durch Selbstbeschränkung ihre Kreativität zu fördern und ihre Kamera noch besser kennen zu lernen. Dies hat zum Beispiel auch Tim Heuback vor. Der Fotograf und Youtuber hat auf seinem Kanal das Projekt “One Camera, One Lens, One Year (One Film)” vorgestellt.

    10
  • Fotograf Wilson Lee Shoots porträtiert mit dem Neuen Petzval 58 Bokeh Control Objektiv

    geschrieben von karykary am 2015-08-04 in #people
    Fotograf Wilson Lee Shoots porträtiert mit dem Neuen Petzval 58 Bokeh Control Objektiv

    Fotograf Wilson Lee von Teeny Life Photography hat sich auf Reise- und Portraitfotografie spezialisiert. Er hat schon das Petzval 85 Art Objektiv und das Minitar-1 Art Objektiv ausprobiert und präsentiert nun seine erfrischenden Portraits, die er mit dem Neuen Petzval 58 Bokeh Control Art Objektiv aufgenommen hat. In diesem Interview teilt er seine Petzval-Erfahrungen mit uns.

    1