Liebesgrüße aus Russland: die Finland Bahnstation in Sankt Petersburg

2012-11-30

Ein Bahnhof mit einer langen Geschichte. Die Finland Station in Sankt Petersburg ist ein Bahnhof, der den Transport von Norden koordiniert – und somit auch die Züge von Helsinki und Viborg. Also wenn du mit dem Zug von Helsinki nach Russland fährst, wirst du hier ankommen.

Der Bahnhof wurde 1870 eröffnet. Und er ist bekannt dafür, dass Vladimir Lenin am 3. April 1917 aus Deutschland hier ankam um die Oktoberrevolution zu starten. Diesem Ereignis wird mit der sowjetischen Statue von Lenin gedacht, die in der Mitte des Platzes vor der Station steht.

Nach den Tumulten im Juli, als die Arbeiter und Soldaten auf die Regierungstruppen trafen, musste Lenin nach Finnland flüchten, um dem Arrest zu entgehen. Er kam, als Bahnarbeiter verkleidet, von Finnland zurück. Die Dampflokomotive die verwendet wurde, um die Grenze zu überqueren wurde von den Finnen 1957 an die Sowjetunion gespendet und ist seitdem vor der Station ausgestellt.

Seit langem verschwunden ist ein Pavillon für die Könige Russlands, aber Lenins Statue ist noch immer da. Wohin die Richtung führt, in die sie zeigt, weiß nur Gott – aber sicher nicht nach Finnland.

Während der Belagerung von Leningrad zwischen 1941 und 1943, war die Finland Station der einzige Bahnhof in Leningrad der noch benutzt wurde. Die Bahn verband Leningrad mit einer Station in der Nähe des Ladoga See, wo die Lieferungen für die nicht besetzten Teile der Sowjetunion ankamen. Entweder mit dem Boot oder über die Eisfläche des Sees – der so genannten Lebensstraße oder Road of Life.

In den 1950ern wurde die alte Station abgerissen und durch eine neue ersetzt, die 1960 eingeweiht wurde. Das Gebäude ist voller Skulpturen, die der Oktoberrevolution gedenken.

Nicht nur für eine Reise nach Helsinki, sondern auch um in die Stadt oder am Wochenende zu den “Dachas” (Kleingärten) zu kommen, benutzen tausende Menschen die Station. Der Ort ist ideal um Leute zu beobachten!

Wenn man den Bahnhof in seiner sowjetischer Großartigkeit besichtigt hat, sollte man die Brücke über die Neva überqueren – auf der anderen Seite findet sich das berühmte KGB Gebäude. Es ist an der Ecke des Liteyny Prospect und der Tchaikovskogo Straße. Hier gibt es noch mehr sowjetisches Erbe zu entdecken!

Und – die Lomo Fabrik befindet sich gleich um die Ecke! Es gibt ein kleines Museum mit verschiedenen Kameras und Linsen, die dort über die Jahre hergestellt wurden.

geschrieben von neja am 2012-11-30 in #places #location #lomography #bahnhof #urban-adventures #geschichte #ankunft #russland #leute #sowjet #st-petersburg #analoge-fotografie #abfahrt #finland-station #lenin-denkmal #zuuege
übersetzt von sisu14

Es ist so weit! Wir freuen uns, euch unser neuestes Kickstarter-Projekt präsentieren zu dürfen: die Lomo’Instant Square. Sie ist die weltweit erste vollanaloge Sofortbildkamera für das Instax Square Format. Die Lomo'Instant Square ist mit einer 95mm Linse für superscharfe Fotos ausgestattet und verfügt über einen fortgeschrittenen Automatikmodus, der sich für dich um die Belichtung kümmert. Außerdem enthält sie alle für Lomography typischen Funktionen — und das in einem kompakten, faltbaren Design. Jetzt ist dieLomo’Instant Square auf Kickstarter erhältlich. Werde ein Teil dieser ganz besonderen Reise und schließe dich uns auf Kickstarter an, um bis zu 35% auf den geplanten Einzelhandelspreis zu sparen. Schnappe dir dort außerdem zahlreiche Extras! Stelle sicher, dass du diese tollen Angebote nutzt, bevor sie zu Ende gehen. Be there and be square!

Mehr interessante Artikel