Cape Point: Ein Ort voller großer Hoffnungen

Ein Ort, der dich träumen lässt. Cape Point ist ein Treffpunkt zwischen dem Atlantischen und Indischen Ozean. Ich bin drei Mal da gewesen, aber jedes Mal war es ganz anders.

Mein erstes Mal war im Jahre 2004. Wir kamen sehr spät an und blieben bis Sonnenuntergang. Der Kontrast war erstaunlich: als der Himmel über dem Ozean sehr schnell dunkler wurde, war der Himmel über dem anderen Ozean bedeckt von orangen und purpurnen Schatten. Das nächste Mal, in 2005, war es sehr windig und das Cape war versteckt von niedrigen Wolken.

Das dritte Mal, im Mai 2012, war der Tag sonnig und wunderbar. Trotzdem durften wir nicht lange bleiben, weil eine wichtige Person von dem Indischen herrschenden Establishment, der Präsident in der Tat, das Cape besuchen wollte und deswegen die Touristen die Zone freilassen sollten. Da wir daher nur eine Stunde hatten, um das Cape zu besuchen, mussten wir wie die Verrückten herum laufen und alles sehr schnell ablichten (naja, nur ich eigentlich!).

Das Cape wurde im Jahre 1488 “Cape of Storms” von Bartolomeu Dias genannt. Der Punkt wurde viele Jahrhunderte von Seemännern mit viel Respekt benutzt. Am Tag ist er ein Navigationsorientierungspunkt und bei Nacht und Nebel war er eine Gefahr wegen den gewaltigen Stürmen und den gefährlichen Felsen, die die Küste mit Schiffwracks ausfüllten. Eine Dekade später navigierte Vasco da Gama durch dieselbe Route und segelte die afrikanische Küste entlang nach Norden. Auf diese Weise entdeckte er eine neue Handelsroute für Europa mit Indien und dem Fernen Osten. Ein Entdecker nannte es “Kap der Guten Hoffnung”, wegen dem Optimismus, der mit der Entdeckung dieser neuen Route nach Indien und dem Fernen Osten erwachte.

Im Jahre 1859 wurde der erste Leuchtturm errichtet. Er liegt auf dem höchsten Punkt des Kliffs auf 238 m Höhe über dem Meeresspiegel. Er ist der zentralste Überwachungspunkt von allen Leuchttürmen an der südafrikanischen Küste.

Der Ozean ist sehr mächtig an diesem Punkt und die Felsen wirklich scharfkantig. Ich kann nicht verstehen, wie die Seemänner es vor so vielen Jahrhunderten schaffen konnten, um die Küste des Capes zu segeln.

Es gibt wenige Möglichkeiten, dorthin zu gelangen: man kann entweder den Berg hoch und dann wieder zum Leuchtturm heruntersteigen (man sollte aber viel Zeit dafür haben), oder man kann mit der Seilbahn den Berg hochfahren und wieder zu Fuß herunterkommen.

Es ist eine gute Idee bis Sonnenuntergang da zu bleiben, aber verlasse den Ort vor 18.30 Uhr, weil dann die Türen geschlossen werden. Ansonsten musst du im Auto schlafen oder bekommst eine Geldstrafe.

Und Achtung vor den Pavianen!! Füttere sie nicht oder nähere dich ihnen nicht!! Sie sind super aggressiv!!

Öffnungszeiten:
Kap der Guten Hoffnung
6:00 Uhr – 18:00 Uhr
Flying Dutchman Seilbahn
9:00 Uhr – 17:30 Uhr
Two Oceans Restaurant
9:00 Uhr – 17:00 Uhr

geschrieben von neja am 2012-10-04 in #World #Locations #seemaenner #cape-point #wasser #schiffe #kap-der-guten-hoffnung #nature #lichtturm #kap #gross #naturschutzgebiet #berg #kapstadt #felsen #location-auswaehlen #suedafrika #leute #ozean #vogel #aus-der-stadt-entkommen

Mehr interessante Artikel

  • Millerntor Stadion – Fußballtheater im Kiez

    geschrieben von wil6ka am 2014-06-04 in #World #Locations
    Millerntor Stadion – Fußballtheater im Kiez

    Jetzt war ich schon so oft da, jedes Mal mit Kameras, dann wird es auch einmal Zeit, dem Millerntorstadion ein lomographisches Denkmal zu setzen. Denn die Heimat des 1.FC St.Pauli im Herzen des Kiezes ist vieles, bloß nie langweilig.

    4
  • Taking the Aerotaxi – Über den Wolken von Marajó

    geschrieben von wil6ka am 2015-04-08 in #World #Locations
    Taking the Aerotaxi – Über den Wolken von Marajó

    Den Sommer verweilte ich in Brasilien und das Ende unserer Reise läutete Marajó ein, eine bezaubernde Insel im Nordosten des größten Landes Südamerikas. Die Geschichten der Insel der Büffel folgen ein anderes Mal. Heute geht es darum, wie wir wieder wegkamen. Nämlich mit dem Aerotaxi! Denn wenn man nicht drei Stunden mit dem Boot fahren möchte, bleibt nur die Option mit dem Eisenvogel. Das kostet etwas, ist aber ein feines Abenteuer.

  • Märchenbuch-Orte: Wernigerode im Harz

    geschrieben von roxyvonschlotterstein am 2014-04-29 in #World #Locations
    Märchenbuch-Orte: Wernigerode im Harz

    In Wernigerode war ich das erste und letzte Mal als Kleinkind mit meiner Familie im Jahr 1989. Daran kann ich mich nicht erinnern, aber die Fotos im Album, die meine Mutter gemacht hat, beweisen es. Vor einer Woche war ich wieder dort, samt Kamera-Arsenal und weit geöffneten Augen. Das Fazit meiner Harzreise: Wernigerode ist ein traumhafter Ort, ein wirklicher Märchenbuch-Ort.

    1
  • Shop News

    Verwandle deine Welt in einen Comic!

    Verwandle deine Welt in einen Comic!

    Fange deine besten Erinnerungen ein und sorge zuhause für Comic-Spaß mit den DOIY My Comic Life Frames! Versehe deine Bilder mit eigenen Sprechblasen und bringe sie an jeder beliebigen magnetischen Oberfläche an.

  • Círculo de Bellas Artes Madrid – schöne Aussichten

    geschrieben von wil6ka am 2014-04-28 in #World #Locations
    Círculo de Bellas Artes Madrid – schöne Aussichten

    Rund um Silvester war ich in Madrid und Marta nahm mich unter ihre Fittiche und zeigte mir die coolsten Orte der Stadt. Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist mir das Círculo de Bellas Artes Madrid, denn auf dem Dach hat man vielleicht einen der tollsten Aussichtspunkte der Stadt.

    1
  • Erkunde Kolkata, Indien

    geschrieben von priyankamehta13 am 2014-05-27 in #World #Locations
    Erkunde Kolkata, Indien

    Kolkata, ehemals bekannt als Kalkutta, war unter den Briten einst die große Hauptstadt Indiens. Es ist meine Heimatstadt, aber nicht der Ort an dem ich studiere. Ich genieße es, die unterschiedlichsten Szenen der Stadt zu fotografieren und dies ist eine kuratierte Galerie der unterschiedlichsten Dinge, die euch wundervollen Leuten die alte Stadt vorstellen wird.

    1
  • Minolta X-300: Eine prächtige analoge Spiegelreflexkamera

    geschrieben von legamin am 2014-07-13 in #Reviews
    Minolta X-300: Eine prächtige analoge Spiegelreflexkamera

    Die Minolta X-300 ist eine SLR aus dem Jahr 1984. Ich habe sie vor einem halben Jahr zusammen mit drei Objektiven auf einem Flohmarkt gekauft. Ich war zu dieser Zeit noch nicht so vertraut mit der Fotografie und möchte nun meine Erfahrungen mit euch teilen.

  • Shop News

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Kreative Sofortbilder mit dem Lomo'Instant Splitzer

    Splitze deine Sofortbilder und erstelle endlos kreative Fotos mit dem neuen Lomo'Instant Splitzer! Kombiniere die experimentellen Eigenschaften deiner Lomo'Instant Kamera, wie Mehrfach- oder Langzeitbelichtung sowie die Blitz-Farbfilter mit diesem coolen Accessoire.

  • Es wird magisch: Teil 1

    geschrieben von Lomography am 2014-09-02 in #News
    Es wird magisch: Teil 1

    Kürzlich saß ich mit Freunden in einer Bar. Es war eigentlich wie jeder andere Abend auch; wir schlürften Cocktails, erzählten uns von unseren Abenteuern, lachten viel und philosophierten beschwipst über den Sinn des Lebens (ein Forscher erzählte mir übrigens mal, dass die Lösung 42 ist). Aber dann passierte etwas merkwürdiges. Lies weiter, um zu erfahren was es war. Kannst du mir helfen?

    5
  • Wasteland – die Post-Apokalypse hat begonnen

    geschrieben von wil6ka am 2014-11-23 in #World #Locations
    Wasteland – die Post-Apokalypse hat begonnen

    Dieses Jahr war ich auf dem Wacken Open Air. Ich habe gearbeitet, ein paar Filme für die Organisatoren geschossen. Die Musik ist mir eigentlich egal. Aber Metalheads sind mit Abstand die nettesten Musik-Nischen-Fans und auf dem Gelände in Gribholm gibt es immer etwas zu sehen. In diesem Jahr hat mich eine Geschichte ganz besonders fasziniert: Die Wastelander! Das ist eine Gruppe von post-apokalyptischen Rollenspielern, die ihre Sache sehr ernst nehmen und dabei fantastisch aussehen.

    1
  • Eine Stadt ein Gedanke – und jetzt?

    geschrieben von baujulia am 2014-07-27 in #Lifestyle
    Eine Stadt ein Gedanke – und jetzt?

    Mit dem Ausspruch „Die Stadt bin ich!“ startete vor einiger Zeit eine neue Kampagne in Chemnitz. Nun ist es ja so, dass Chemnitz nicht unbedingt die Vorzeigemetropole am deutschen Städtehimmel ist. In der letzten Zeit mussten Clubs schließen oder umziehen, da es den Leuten zu laut war. Was soll man da als Stadt machen? Sogar Kraftklub, unsere Jungs, beschweren sich über die Chemnitzer Zustände. Diejenigen, die immer zu Chemnitz gehalten haben und sogar ein Lied (Ich will nicht nach Berlin) darüber schrieben.

  • Shop News

    Experimentieren mit LomoChrome Turquoise Film

    Experimentieren mit LomoChrome Turquoise Film

    Sichere dir jetzt den außergewöhnlichen LomoChrome Turquoise Film im 35mm und 120 Format! Spare mit diesem Bundle-Mix 5% Rabatt beim Kauf und erhalte 10 Rollen des experimentellen Films, der deine Aufnahmen in tiefe Smaragd- und Goldtöne taucht.

  • 5. Oktober 2014, Olympiastadion Berlin

    geschrieben von anja-barbas am 2014-11-15 in #World #Locations
    5. Oktober 2014, Olympiastadion Berlin

    Das Olympiastadion in seiner strengen und weitläufigen Architektur ist mir durch den Geschichtsunterricht und durch unzählige Berichte und Fotografien von jeher ein Begriff. Als gelernte Fotografin bin ich darüber hinaus seit meiner Lehrzeit mit den Aufnahmen von Leni Riefenstahl vertraut. Ein Bildband mit Aufnahmen von ihr steht seitdem in meinem Regal. Im Rahmen eines Fernsehpots für die Satire Partei "Die PARTEI" zur Europawahl, bei dem ich mitgewirkt habe, war ich im letzten Jahr das erste Mal am Stadion und beschloss, für ein Fotoprojekt zurückzukommen. Am 5. Oktober 2014 war ich dann dort, meine Diana F, 3 Ilford SFX Filme und einen Rotfilter im Gepäck.

  • Film- und Lichtshow-Künstler Julian Hand

    geschrieben von hannah_brown am 2014-09-22 in #Lifestyle
    Film- und Lichtshow-Künstler Julian Hand

    Julian Hand ist Film- und Lichtshow-Künstler und arbeitet mit "The Oscillation", denen die letzte Ausgabe "LomoAmigos" gewidmet war, zusammen. Er nutzt ganz traditionell analoge Techniken, um Filme und Lightshows voller wirbelnder, psychedelischer Farben zu kreieren. Er arbeitet mit Super 8 Filmen, farbigen Tinten, Geschirrspülmittel, Seifen und Acetat um seine visuellen Wunderwerke zu vollbringen. Hand lebt das Analoge! Ich habe eine LC-A+ und ISO 1600 Film mitgebracht, um ihn bei der Arbeit zu fotografieren.

  • Erstaunliche Fotografische Prozesse mit An Zuriel von der Dutch Alternative Photography

    geschrieben von hembot am 2015-04-19 in #People #Lifestyle
    Erstaunliche Fotografische Prozesse mit An Zuriel von der Dutch Alternative Photography

    Als Liebhaberin alternativer fotografischer Prozesse, hat An Zuriel 2012 die Webseite "Dutch Alternative Photography" aufgebaut, um Interessenten nicht nur in den Niederlanden, sondern weltweit zu verbinden und mit ihnen Informationen zu teilen. Wir erhalten einen exklusiven Einblick in ihre Arbeit und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für ihre drei liebsten alternativen Fotografieprozesse!