Pushen, Pullen, Crossen – Was bitte?

6

Sicherlich hast du schon einmal vom Pushen, Pullen und Crossen gehört. Aber was genau ist das? Und wie geht das? In diesem Tipster möchte ich dir die verschiedenen Entwicklungsmöglichkeiten vorstellen.

Pushen: Pushentwicklung nennt man eine Entwicklungtechnik für absichtlich unterbelichtete Filme. Es ist möglich den Empfindlichkeitsbereich eines Filmes zu verschieben. Auf diese Weise kannst du aus einem ISO 100er Film einen 200er oder sogar 400er machen und dadurch einen oder zwei Lichtwerte gewinnen – das heißt, ich kann die Blende weiter schließen oder kürzere Verschlusszeiten einstellen. Praktisch ist diese Technik, wenn du unterwegs bist und sich die Wetterlage verändert, sich z.B. der Himmel zuzieht, oder wenn du nur ISO 100er Filme dabei hast, das Licht aber nicht ausreicht. Du kannst den Film wie einen ISO 400er Film belichten, ihn also 2 Stufen pushen. Alles was du nun tun musst, ist an deiner Kamera die Filmempfindlichkeit von ISO 400 einzustellen und den Film belichten. Der Film wird dann entsprechend unterbelichtet.

Von: elvismartinezsmith, brommi & nanigo

Die Pushentwicklung wird häufig in der Schwarzweiß-Fotografie angewandt. Schwarzweiß-Filme haben die höchste handelsübliche Empfindlichkeit von 3200 ISO und lassen sich sogar bis zu 25000 ISO pushen. In der Farbfotografie haben die höchstempfindlichsten Filme einen ISO-Wert von 1600, gepusht sogar 3200.
Bei gepushten Fotos kommen die Kontraste stärker zum Vorschein, das Foto wirkt „härter“. Das kommt daher, dass dunkle (bzw. wenig belichtete) Stellen im Negativ beim Entwickeln natürlich auch „dunkel“ bleiben, hellere Stellen wie Leuchtquellen aber noch mehr hervorgehoben werden. Auch Farben kommen kraftvoller zum Vorschein. Außerdem wird das Korn sichtbarer und gröber.
Um eine Steigerung der Empfindlichkeit zu erzielen, muss der unterbelichtete Film bei der Entwicklung eine spezielle Behandlung erfahren. Die Entwicklungszeit wird beim „Pushen“ verlängert. Wenn du also einen Farbnegativfilm zur Entwicklung bringst, musst du darauf achten, dass der Vermerk “Push-Entwicklung” und die Angabe, um wieviele Stufe gepusht werden soll, auf der Tüte angebracht werden müssen, also z.B. “Push 2”.

Pullen: Die Pullentwicklung ist das gegenteilige Verfahren. Bei überbelichteten Filmen wird die Filmempfindlichkeit verringert. Dazu belichtest du einen 400 ISO Film wie 200 ISO, der Film wird eine Stufe gepullt. Als Angabe für das Fotolabor ist dann wichtig, dass du „Pull 1“ oder „Pullen, 1 Stufe“ auf der Tüte vermerkst. Der Kontrast beim Pullen wird geringer und das Bild feinkörniger.

Von: primula & russheath

Insgesamt ist das Pushen mehr verbreitet als das Pullen. Beide Verfahren sind interessant, wenn du den Kontrast und das Korn deiner Fotos beeinflussen möchtest. Außerdem brauchst du keine Angst mehr vor Wetterumschwüngen und der falschen Filmwahl haben.

Crossen: Beim Crossen oder „X-Pro“ lässt du deine Filme im falschen Entwickler entwickeln. Es gibt für jeden Filmtyp jeweils einen Entwicklertyp: Für den Farbnegativfilm (C-41), Schwarzweiß (es gibt eine Vielzahl von verschiedenen S/W-Entwicklern) und eben für den Dia-Film (E6).
Bei den Prozessen C-41 und E6 handelt es sich um genormte maschinelle Vorgänge, die sich in Chemie, Temperatur und Entwicklungszeit unterscheiden.
Willst du einen Film „crossen“, nimmst du am besten einen „Diafilm“ und belichtest ihn mit deiner Kamera. Anschließend wird dieser Film nicht in E6, dem Standartverfahren für Diafilme, sondern in C-41 entwickelt. Wichtig ist, dass du dem Labor deines Vertrauens deutlich machst, dass der Film in C-41 entwickelt werden soll. Teilst du das nicht mit, wird der Diafilm nämlich auch als solcher behandelt und landet im E6-Prozess.
In der Regel reicht es, man schreibt groß “Crossen” oder “C-41″ auf die Tüte, die man zum Entwickeln abgibt.
Das Ergebniss: statt eines Positivs (was ein Dia eigentlich ist) bekommst du Negative, die du dann einscannen kannst. Die Fotos zeigen sich in eigentümlichen Farben. Sie sind oft sehr knallig, recht grobkörnig und in der Regel besitzen sie einen erhöhten Kontrast.

Anders herum kannst du aber auch einen normalen Negativfilm im E-6-Prozess crossen lassen. Allerdings erhältst du dann nur rein farbstichige Film-Positive.

Von: grad

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Pushen, Pullen und Crossen interessante Methoden sind, um deine fotografischen Ergebnisse zu beeinflussen. Gerade durch das Pushen oder Crossen von Diafilmen erhältst du Fotos, die Farbverschiebungen aufzeigen und einen stärkeren Kontrast haben. Wichtig ist es, dass du deinem Fotolabor mitteilst, was du für einen Wunsch hast. In der Regel genügt es, wenn du deine Wünsche auf die Fototüte schreibst.
Meiner Erfahrung nach werden alle drei Verfahren von Fachlaboren und auch Großlaboren durchgeführt. Oft dauert diese Entwicklung etwas länger als eine Standartentwicklung.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Pushen, Pullen oder Crossen gemacht?

Informationen für diesen Artikel stammen von Foto-Seminare, Fotografie-Lexikon, Fotografische.

geschrieben von frauspatzi am 2012-07-08 in #gear #tutorials #cross-process #crossen #tipster #pullen #anleitung #pushen #x-pro #e6 #c-41 #entwicklung

6 Kommentare

  1. ck_berlin
    ck_berlin ·

    Schön geschrieben und gut erklärt.

  2. epfencer
    epfencer ·

    toller artikel!

  3. frauspatzi
    frauspatzi ·

    @ck_berlin und @epfencer: Vielen Dank!

  4. sassa_b
    sassa_b ·

    sehr hilfreich und verständlich, danke! ;)

  5. electricday
    electricday ·

    Danke! Werds ausprobieren!

  6. wiccat
    wiccat ·

    Danke für die tolle Erläuterung. Wieder etwas gelernt!

Mehr interessante Artikel

  • Macht euch vertraut mit dem Pixelstick: Dem Light Painting Tool der Zukunft

    geschrieben von shhquiet am 2015-11-20 in #News #gear
    Macht euch vertraut mit dem Pixelstick: Dem Light Painting Tool der Zukunft

    Vielleicht hast du schon vom Pixelstick gehört oder gelesen, bist aber dennoch unsicher darüber, wie er funktioniert oder was ihn von anderen Light Painting Tools unterscheidet. Ab jetzt kannst du all seine Details auf unserer ihm gewidmeten Pixelstick-Microsite entdecken!

    1
  • Eric Kim über die Straßen-Fotografie mit Film

    geschrieben von lomographymagazine am 2016-03-17 in #Videos
    Eric Kim über die Straßen-Fotografie mit Film

    Mit der Straßen-Fotografie auf dem Vormarsch, hast du vielleicht schon einmal den Namen Eric Kim gehört. Allen analogen Film-Neulinge, hat er etwas darüber zu erzählen, warum und wie man die Stadt auf Film fotografiert.

  • Fotografie aus der Ferne

    geschrieben von lomographymagazine am 2016-01-30 in
    Fotografie aus der Ferne

    Manchmal ist das, was wir nicht sehen können genau so schön, wie das was wir im Detail betrachten. Aus der Ferne können wir uns Illusionen hingebn, cineastische Bilder kreieren und uns unbekannte Orte vorstellen. Seht hier, was dahinter steckt.

    1
  • Shop News

    Diana F+ Cortina

    Diana F+ Cortina

    Fotografiere die Festtage im Mittelformat mit der legendären Diana F+ Cortina! Schneebedeckte Berge, Ski fahren und eine schöne Zeit mit Freunden und Familie erleben - mit den Gedanken an den Winterurlaub haben wir diese besondere Kamera-Edition kreiert.

  • Eine Sammlung von Lomo'Instant Geschichten

    geschrieben von Jill Tan Radovan am 2015-08-06 in #News #gear
    Eine Sammlung von Lomo'Instant Geschichten

    Es gibt viele mögliche Gründe Fotos zu machen. Es könnte sein, um ein Event zu dokumentieren, eine atemberaubende Aussicht festzuhalten, eine liebevolle Erinnerung festzuhalten oder einfach nur um einen Schnappschuss von jemandem zu haben, der dir nahe steht. Was auch immer der Grund ist, es gibt so gut wie immer eine Geschichte hinter einem Bild, egal wie wichtig oder belanglos es auch sein mag. Und für LomographInnen geht nichts über das Gefühl, diese Geschichte in Form eines Abzugs in der Hand zu sehen. Wenn du jedoch ein schnelles Andenken von diesem geschätzten Moment oder einen Schnappschuss von diesem besonderen Jemand willst, kannst du es sofort haben, durch Lomo'Instant Geschichten!

  • Teil 3: Eine Analoge Reise durch Deutschland - Vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze

    geschrieben von matthiasbittner am 2015-11-04 in #people
    Teil 3: Eine Analoge Reise durch Deutschland - Vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze

    Stell dir vor du hättest einen Monat Zeit, schnappst dir Rucksack, Kameras und Film und erkundest Deutschland aus einer ganz neuen Perspektive. Matthias Bittner hat genau das gemacht und nimmt uns mit auf sein analoges Abenteuer. Heute geht die Reise vom Hunsrück bis zur Schweizer Grenze.

    1
  • Wie Man Fotos auf Stein Entwickelt

    geschrieben von tomas_bates am 2016-02-19 in #gear #tutorials
    Wie Man Fotos auf Stein Entwickelt

    Mir gefiel schon immer die Vorstellung, meine Fotos auf Stein oder andere natürliche Materialien zu übertragen. Also begann ich vor ein paar Monaten zu recherchieren, wie das funktionieren könnte. Dadurch entdeckte ich (und verliebte mich in) Flüssig-Emulsion. Flüssig-Emulsion ist Foto-Emulsion, die du zusammenschmelzen, und auf jede Oberfläche übertragen kannst. Daraufhin kannst du deine Bilder belichten und sie mit gewöhnlichen Dunkelkammer-Chemikalien entwickeln. In diesem Artikel möchte ich euch diesen Prozess ein bisschen erklären, damit ihr - falls ihr ihn mal ausprobieren möchtet - wisst, wie es geht.

    2
  • Shop News

    IBLAZR 2

    IBLAZR 2

    Mit diesem vielseitigen, kabellosen LED Blitz für iOs und Android Geräte hast du immer Licht, wenn du welches brauchst.

  • Die Daguerreotype Achromat Art Lens – Share The News Wettbewerb

    geschrieben von Lomography am 2016-04-20 in #News #Videos #gear
    Die Daguerreotype Achromat Art Lens – Share The News Wettbewerb

    Falls du noch nicht von unserer neuen Kickstarter Kampagne gehört hast, sind spannende Neuigkeiten an dir vorbeigegangen -- die Daguerreotype Achromat Art Lens ist der jüngste, atemberaubende Neuzugang zu unserer Art Lens Familie. Und wie feiert man so einen großen Launch? Mit einem Wettbewerb!

    19
  • 4 einfache Möglichkeiten, um deine Lomo'Instant Wide Fotos mit der Welt zu teilen

    geschrieben von Lomography am 2015-11-29 in #News #Videos #people
    4 einfache Möglichkeiten, um deine Lomo'Instant Wide Fotos mit der Welt zu teilen

    So, du hast deine Lomo'Instant Wide mittlerweile erhalten und schon einige der coolsten Bilder überhaupt mit deiner neuen Lieblingskamera aufgenommen. Was nun? Natürlich solltest du sie mit der Welt teilen! Wir wollen jedes einzelne fantastische, faszinierende und verzaubernde Foto sehen, das du mit der Lomo'Instant Wide aufgenommen hast und hier erklären wir dir, wie du das anstellen kannst.

  • Tipps für deine erste Hochzeit als Fotograf

    geschrieben von dopa am 2015-07-19 in #gear #tutorials
    Tipps für deine erste Hochzeit als Fotograf

    Eine Hochzeit ist ein ganz besondere Ereignis, von dem das Brautpaar unbedingt Fotos haben will. Lies weiter und ich gebe dir Tipps, was zu tun und zu vermeiden ist, wenn Freunde fragen, ob du nicht die Fotos machen kannst.

    2
  • Shop News

    Der James Bond unter den Lomo'Instant Kameras

    Der James Bond unter den Lomo'Instant Kameras

    Ganz in echtes schwarzes Leder gekleidet und mit einem schicken silbernen Finish wird dich die edle Lomo’Instant Montenegro Edition begeistern!

  • Landschaften des amerikanischen Südwestens mit dem Turquoise XR

    geschrieben von austex am 2015-06-15 in #gear
    Landschaften des amerikanischen Südwestens mit dem Turquoise XR

    Wie verleihst du Landschaften, die schon aus jedem möglichen Blickwinkel heraus fotografiert wurden eine frische Perspektive? Indem du einen brandneuen Film verwendest natürlich! Mit diesem Ziel vor Augen legte ich einen LomoChrome Turquoise XR in meine Nikon 35Ti ein und machte mich auf eine bedeutsame Reise durch das südliche Utah und das nördliche Arizona.

  • Menschen und Autos auf Fotos nerven einfach nur! Meistens. Oft. Manchmal.

    geschrieben von bloomchen am 2015-11-20 in #tutorials
    Menschen und Autos auf Fotos nerven einfach nur! Meistens. Oft. Manchmal.

    Keine Ahnung ob es euch auch so geht wie mir, aber oft bin ich genervt oder enttäuscht, wenn ich Bilder mache (oder sehe) auf denen Menschen und Autos zu sehen sind, die das ganze Motiv ruinieren bzw. ich nicht mehr erkennen kann, was eigentlich das Motiv ist. Manchmal allerdings ist es dann durch einen glücklichen Zufall – oder auch gewollt – so, dass es ohne diese Menschen, die vermeintlich gar nicht dazugehören ein gutes Bild wird.

    19
  • Momente festhalten mit der Lomo'Instant

    geschrieben von bgaluppo am 2015-05-28 in #gear
    Momente festhalten mit der Lomo'Instant

    Manche Leute sagen, dass Instant-Fotos so etwas wie nostalgische Gefühle transportieren. Obwohl ich die Lomo'Instant Kamera oft mit unterschiedlichen verrückten Accessoires, wie dem Splitzer und Farbfiltern verwende, muss ich sagen, dass da etwas ist — die verträumten Vignetten, vielleicht? — das in mir immer den Wunsch erweckt in der Zeit zurückzugehen und all das noch einmal zu erleben. Im Namen der analogen Fotografie und guten alten Erinnerungen haben wir ein paar klassische Orte in Wien besucht und eine Aufnahme nach der nächsten gemacht. Sieh dir unsere Galerie an!