30 Wochen, 30 Kameras: Woche 3, Revueflex-B

Hier nun eine Rezension der Kamera die in Woche Drei der "30 Weeks, 30 Cams" Serie benutzt wurde. Die Kamera, eine Revueflex-B, ist nichts anderes als eine Zenit-B, die von einer deutschen Warenhauskette unter eben diesem anderen Namen verkauft wurde. Wenn du wissen möchtest, wie ich an diese in Russland produzierte Kamera gekommen bin und wie gut ist sie zu bedienen ist, dann lies weiter.

Photo via G-st.ch

Ich habe diese Kamera auf eBay ersteigert und der Verkäufer der Kamera wohnt ca. 400km entfernt, jedoch in der Nähe einer Stadt, in die ich musste, weil ich zu einem 90. Geburtstag eingeladen war. Also machte ich den Vorschlag, die Kamera direkt beim Verkäufer abzuholen und dieser stimmte zu.

Am Abend bevor ich aus Berlin abreiste, schrieb er mir eine Nachricht, dass er ganz unerwartet übers Wochenende weg muss, aber dass er die Kamera unter einem Eimer neben der Haustür deponieren wird. Mein Vorschlag war, dass ich das Geld für die Kamera – €14 – in den Briefkasten werfe. Irgendwie komisch, aber da es ja kein Umweg auf dem Weg zum 90. Geburtstag für mich war, war es irgendwie auch egal und sollte keine Kamera unter dem Eimer liegen, würde ich ja auch kein Geld in den Briefkasten werfen.

Als ich vor dem Haus anhielt, war da einer der Söhne des Verkäufers auf der Einfahrt und reparierte sein Motorrad. Er gab mir die Kamera und meinte, ich hätte die zu einem Schnäppchenpreis bekommen. Da ich etwas in Eile war, machte ich das Päckchen gar nicht auf – die Kommunikation und der Sohn erschien mir sehr vertrauenswürdig.

Nach den Feierlichkeiten des 90. Geburtstags war ich noch bei Verwandten zum Abendessen eingeladen. Dort öffnete ich dann auch endlich das Päckchen. Die Kamera schien gut zu funktionieren und machte optisch einen wirklich guten Eindruck. Im Vergleich zu der Kamera aus der ersten Woche der Serie, der Ilford Sportsman 300S, fühlte sich diese Kamera mit einem Gewicht von 680 Gramm wie der neue Weltmeister im Schwergewicht an. Da es draußen mittlerweile schon dunkel war, legte ich nicht gleich einen Film ein um Bilder zu machen.

Am nächsten Morgen besuchten meine Freundin und ich eine Freundin von ihr. Meine Freundin fuhr, weil sie den Weg kannte, und ich versuchte während der Fahrt eine Rolle Film einzulegen. Das war gar nicht so einfach, da ich nicht geschaut hatte, in welche Richtung sich die Spule dreht und weil sie sich eben andersrum dreht als ich das bisher von meinen Kameras gewohnt war. Ich legte den Film ein, aber es fühlte sich so an, als ob da was nicht stimmt. Also öffnete ich nochmal uund das war auch gut so. Allerdings war ich nicht so konzentriert während der Fahrt und wunderte mich wirklich einige Zeit darüber, was ich wohl falsch gemacht habe, bis ich endlich merkte, dass sich die Spule andersrum drehte und ich kapierte, wie man den Film einlegen muss.

Von: bloomchen

Als wir an unserem Ziel ankamen, kam uns schon die Freundin entgegen und meinte, sie müsse nochmal ganz schnell weg für ein paar Minuten. Ich nutzte dann gleich die Zeit, um die ersten Bilder mit der Kamera zu machen. Hinter dem Garten des Hauses waren alte Bahngleise, die nur noch an Wochenenden von historischen Zügen benutzt werden, also lief ich ein Stück die Gleise entlang und machte die ersten Bilder. Der einfache und harte Mechanismus der Kamera machte einen guten Eindruck und gab mir das Gefühl, dass alles gut funktionierte. Da ich keinen Belichtungsmesser hatte, versuchte ich einfach nach Gefühl die Einstellungen zu machen.

Auf unserem Weg nach Hause bzw. wo wir dort in der Gegend untergekommen waren, sagte ich zu meiner Freundin, sie soll an einer Bushalte halten, damit ich BIlder von dem kleinen Unterstand machen kann, der so aussah, als sei er noch aus den 70er Jahren. Meine Freundin, die dort aufgewachsen ist, meinte, dass es in der Region ganz viele von diesen Dingern gibt und dass die überhaupt nicht besonders sind. Ich bin da allerdings anderer Meinung und dachte mir, dass dies eine gute Foto-Gelegenheit ist. Vor allem auch weil ich in der Abendsonne ein bisschen mit den Einstellungen spielen konnte.

Von: bloomchen

Später am Abend, als es schon dunkel war, ging ich nochmal raus, weil ich einige Nightshots machen wollte. Aber das war ein kurzes Intermezzo, da mein kleiner Sohn im Manduca anfing zu weinen. Zwei Bilder habe ich gerade noch hinbekommen.

Von: bloomchen

Am nächsten Tag flanierte ich ein bisschen durch die Stadt, um mehr Bilder zu machen und auch um nach Kameras Ausschau zu halten. Den darauffolgenden Tag fuhren wir wieder zurück nach Berlin, aber am Vormittag fuhr ich noch schnell zu einem Denkmal – das Hermannsdenkmal – mit einem schönen Weitblick über den Teutoburger Wald und dort machte ich noch einige Bilder. Ich benutzte den Belichtungsmesser meiner Canon SLR, um die Einstellungen richtig zu machen, weil an dem Morgen die Sonne ziemlich stark war und die Kamera maximal 1/500 belichten kann. Die Einstellungen und Zeiten schienen gut zu funtionieren. Das konnte ich ableiten, weil ich zum Vergleich einige Bilder mit identischen Einstellungen mit meiner Canon gemacht hatte. Die letzten Bilder des Films nahm ich dann in Berlin auf.

Von: bloomchen

Das Fazit: Die Bedienung und das Handling der Kamera ist ziemlich leicht/einfach. Wenn man erstmal eine Rolle Film in der Kamera hat, kann – abgesehen von einer Fehleinschätzung bei den Einstellungen und der Belichtungszeit – eigentlich nichts mehr schiefgehen. Die Kamera ist allerdings sehr schwer, sodass sie wohl nicht in die Kategorie der Kameras gehört, die man jeden Tag bei sich haben kann. Die Kamera hat ein Pancake Industar 3,5/50 Objekiv. Die Belichtungszeiten sind B (bulb), 1/30, 1/60, 1/125, 1/250 und 1/500.

Es gibt eigentlich nur eine negative Sache über die Kamera zu sagen – abgesehen mal vom Gewicht: die Tasche der Kamera ist aus ziemlich sperrigem Leder. Wenn man, wie ich, es gewohnt ist, seine Kamera immer zum sofortigen Auslösen bereit zu haben und man die Tasche schnell öffnet, dann passiert es, dass man mit dem Leder an den Auslöser kommt und ein Bild von gar nichts macht. – Da man keine Doppelbelichtungen machen kann, sind das tatsächlich verschwendete Bilder. Mir passierte das bei dieser ersten Rolle Film dreimal. Als ich dann neulich wieder einen Film eingelegt hatte, öffnete ich die Tasche immer sehr vorsichtig und langsam, sodass es dann auch nicht mehr vorkam. Nun gut, das ist vielleicht nicht so wichtig, weil es die Kamera selbst nicht betrifft, aber wenn man schnell sein und seine Kamera immer bereit haben will, weil man Regel #7 - Sei schnell befolgen möchte, ist das schon etwas doof.

Von: bloomchen

Danke fürs Lesen,
bloomchen

geschrieben von bloomchen am 2012-08-04 in #Reviews #view #bushaltestelle #strassenlampe #seife #review #bielefeld #baum #dosen #fluss #vogelhaus #streetlight #spiegelreflexkamera #nightshot #tracks #horizon #soap #35 #tree #rails #zenit-b #elitechrome #revueflex #blume #30 #revueflex-b-zenit #rad #lancia #bloomchen #lippe #testroll #cans #treppe #slr #b #wasser #waesche #kabel #flower #eimer #wheel #water #lampe #berlin #lenkrad #busstop #memorial #weeks #reflexion #lamp #detmold #wires #river #laundry #carwash #accident #stairs #reflex-camera
übersetzt von bloomchen

Mehr interessante Artikel

  • 8 Wochen, 8 Kameras: Lubitel 166+ in Berlin

    geschrieben von analogeanstalten am 2014-07-31 in #Reviews
    8 Wochen, 8 Kameras: Lubitel 166+ in Berlin

    Lubitel – meine zweite Kamera, meine große Liebe. Sie ist eine Zicke, aber sie darf das, denn unter ihrem Wert verkauft sie sich nicht; das weiß wohl jeder, der sie mal ausprobieren durfte. Und wenn man sie wie die Diva behandelt, die sie ist, schenkt sie einem alles, was sie zu geben hat.

    4
  • Photometer als Belichtungsmesser

    geschrieben von dopa am 2014-09-22 in #Gear #Tipster
    Photometer als Belichtungsmesser

    Bei der Nutzung von Kameras ohne Belichtungsautomatik ist die Benutzung eines Belichtungsmesser zu empfehlen. Die einfachsten findet man im Netz oft zu recht günstigen Preisen. Für wenige Cent gibt es sogar Apps für die gängigen Smartphones, die den Job übernehmen. Man kann sich jedoch auch eines so genannten Photometers bedienen, der einem die Lichtstärke in LUX angibt. Lies weiter und ich zeige dir, warum sich die Mühe der Umrechnung lohnt und wie man es macht.

    2
  • DIY: eine Tasche für deine Lomo LC-A

    geschrieben von zwischendenzeilen am 2014-09-27 in #Gear #Tipster
    DIY: eine Tasche für deine Lomo LC-A

    Wahrscheinlich kennt ihr das Problem: man staubt irgendwo, irgendwie eine Kamera ab, nur leider ist keine Tasche dabei. Ist auch eigentlich gar nicht so schlimm, aber manchmal ist es eben einfach besser, wenn man seine Lieben in einer Tasche transportiert. Man vermeidet Kratzer und Abnutzungen der Belederung. In diesem Tipster zeige ich euch Schritt für Schritt, wie ihr euch eine praktische Tasche für die LC-A näht.

  • Shop News

    Schieße Sofortbilder mit deiner Belair X 6-12

    Schieße Sofortbilder mit deiner Belair X 6-12

    Das Belair Instant Back bietet dir die Möglichkeit Sofortbilder im Fujiinstax Wide Format mit deiner Belair X 6-12 Kamera zu machen!

  • Malspaß: Verrückte Fotos mit dem Pixelstick

    geschrieben von jennifer_pos am 2015-03-16 in #People #News #Lifestyle #Tipster
    Malspaß: Verrückte Fotos mit dem Pixelstick

    Schon seit das Lightpainting erfunden wurde, inspirierte es Künstler auf der ganzen Welt zu magischen Kreationen, die versteckte Bewegungen festhalten und die Welt, in der wir leben, neu erfinden. "Das Leben ist ein Märchen, bleib wild kleines Kind!" sagen sie uns. Licht ins Leben zu bringen wurde die nächste Herausforderung für jeden, der mit einer analogen Kamera und einem kreativen Geist gesegnet war. Wie kannst du nun deine analogen Lightpaintings zu etwas Besonderem machen? Wir brauchen definitiv ein paar abgefahrene Erfindungen, die den alten Leuchtstift ersetzen. Und hier ist er, unser neuer Freund: Der Pixelstick!

  • Foto des Tages von adako

    geschrieben von petit_loir am 2015-07-03 in #World #News
    Foto des Tages von adako

    Wir gratulieren adako zum Foto des Tages!

  • Das Instant Projekt

    geschrieben von suizidekid am 2015-07-02 in #World #Lifestyle
    Das Instant Projekt

    Es war an einem kalten und bewölkten Wintertag in 2012, als mir die Idee kam, Bilder von Gesichtern zu sammeln. Ich entschied, dass die persönlichste Art das zu tun, die durch Sofortbilder ist. Sie sind einzigartig und du hast unmittelbar etwas in der Hand.

    1
  • Shop News

    Verschenke analoge Liebe

    Verschenke analoge Liebe

    Du suchst das perfekte Geschenk, kannst dich aber nicht entscheiden? Kein Problem! Gutscheine für den Lomography Online-Shop gibt es in Beträgen von 10 EUR aufwärts.

  • Foto des Tages von fraumuellerdenktnach

    geschrieben von petit_loir am 2015-07-02 in #World #News
    Foto des Tages von fraumuellerdenktnach

    Wir gratulieren fraumuellerdenktnach zum Foto des Tages!

    4
  • Der kwerfeldein Award

    geschrieben von petit_loir am 2015-07-02 in #World #News
    Der kwerfeldein Award

    Das Fotomagazin kwerfeldein hat sich etwas Neues einfallen lassen: den kwerfeldein Award! Zu verschiedenen Themen wird das Magazin ab sofort regelmäßig Wettbewerbe ins Leben rufen, bei denen nicht nur eine anerkannte Jury über die Gewinner entscheidet, sondern es auch hochwertige Preise zu gewinnen gibt.

    3
  • Alles über Hochzeiten: Michelle Lange und das Neue Petzval 85 Art Objektiv

    geschrieben von givesmehell am 2015-07-02 in #People #LomoAmigos
    Alles über Hochzeiten: Michelle Lange und das Neue Petzval 85 Art Objektiv

    Als Hochzeitsfotografin in New Jersey dreht sich bei Michelle Lange alles um Hochzeiten und Verlobungen. Nach ihrer eigenen Hochzeit und jahrelangen Nachforschung über Hochzeiten, hat sie beschlossen, sich ganz ihrer Leidenschaft hinzugeben und hat so eine Traumkarriere hingelegt. In diesem Interview spricht sie über ihre Leidenschaft und ihre Arbeit und zeigt uns eine Fotoserie, die sie mit dem Neuen Petzval 85 Art Objektiv aufgenommen hat.

    1
  • Shop News

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    Hol dir das Super Filter Set, um das meiste aus deinen Fotos herauszuholen! Spare 20% mit diesem Set von 8 Farbfiltern, die auch ideal für dein Petzval Objektiv geeignet sind.

  • Ein Gespräch mit Bitbanger Labs - Den Erfindern hinter dem Pixelstick

    geschrieben von bgaluppo am 2015-07-02 in #People #Lifestyle
    Ein Gespräch mit Bitbanger Labs - Den Erfindern hinter dem Pixelstick

    Duncan Frazier und Stephen McGuigan konzentrieren sich auf Nischen-Technologien, die inspirieren. Als Gründer der Bitbanger Labs in Brooklyn entwickelten die zwei Freunde ein revolutionäres Light Painting Tool - den Pixelstick. Wir haben mit ihnen gesprochen, um mehr über ihre Arbeit und diesen einzigartigen, schönen Weg Fotos zu schießen zu erfahren!

  • Die Welt von Herrn Willie: Salvation Mountain

    geschrieben von wil6ka am 2015-07-01 in #World #Locations
    Die Welt von Herrn Willie: Salvation Mountain

    Leonard Knight verstarb im letzten Jahr, aber er hat ein unbeschreibliches Erbe hinterlassen, einen Inbegriff von Liebe, das ist der Salvation Mountain. Vom Jahr 1984 an bemalte und formte er einen kleinen Hügel in der kalifornischen Wüste, der farbenfroh wie ein Cupcake ist und wahrhaftig bedeutsam. Und wenn irgendetwas dafür bestimmt ist mit Lomography Kameras fotografiert zu werden, dann ist es dieser psychedelische, heilige Hügel.

  • Foto des Tages von rgs_ass

    geschrieben von petit_loir am 2015-07-01 in #World #News
    Foto des Tages von rgs_ass

    Wir gratulieren rgs_ass zum Foto des Tages!

    6