Wie ich eine Pinhole-Kamera in ein Ei baute

8

Seit ich damit begonnen habe, die Welt durch Pinholes zu sehen, hatte ich das Bedürfnis, eine besondere Kamera zu konstruieren, mit der Voraussetzung, dass man damit nur ein einziges Foto machen kann. Meine Absicht war es, die Kamera selbst für den Entstehungsprozess eines Bildes zu opfern. Ich wollte, dass die Kamera selbst zur Fotografie wird. Zum besseren Verständnis: Die Entwicklung von der Kamera zur Fotografie ist genauso wie das Verhältnis zwischen einem Küken und dem Ei: Das Küken wächst durch die Schale beschützt heran, und wenn es reif ist, bricht es die Schale auf und schlüpft heraus. Deshalb entschied ich mich dazu, die Pinhegg zu erschaffen - eine Pinhole Kamera aus einem Ei.

Von: francescco

Einerseits schien alles so einfach – ich würde die Pinhegg basteln ohne das Ei zu zerbrechen, es wie eine Kamera Obscura verwenden, daraufhin das Ei öffnen und das Foto auf der Schale abgebildet vorfinden.

Großartig!

Doch andererseits schien das Projekt überhaupt nicht einfach zu sein und ich schob es jahrelang vor mir her – bis mir Lomography und der Pinhole Tag genau zu Ostern den richtigen Anstoß gab, meine Idee umzusetzen.

Ich versuchte es mehrmals, auf verschiedene Weise, meine Hände verschmiert von zerbrochenen Eiern. Hühner schauen mich nun zwar mit Schmerz und Entsetzen an, aber letztendlich habe ich die richtige Vorgehensweise für meine Eier-Pinhole gefunden.

Von: francescco

Zutaten:

  • Ei
  • Pinhole / Lochblende
  • Flüssige Fotoemulsion (ich habe welche von Rollei verwendet)
  • Fotochemikalien (Entwickler und Fixierer)
  • Klebeband
  • schwarzer Stoff
  • einen Garten
  • Starrsinn
  • Geduld
  • noch mehr Geduld

Anleitung:

Nehmt das Ei und bohrt es mit einem Drehwerkzeug an (ich habe einen Dremel benutzt), um am Ende ein eckiges Loch (2cm) zu bekommen.
An diesem Punkt werdet ihr euch normalerweise bespritzt mit Eiklar und Dotter wieder finden. Bevor ihr euch wascht, stellt sicher, dass die Eierschale leer ist. Wascht euch und die Innenseite des Eis. Geht in einen dunklen Raum und bemalt die Innenseite der Eierschale mit der Emulsion, um sie lichtempfindlich zu machen.

Von: francescco

Verschließt nun die Öffnung der Eierschale mit einer Lochblende aus gebogenem Metall, versucht dabei die natürliche Eiform der Schale nachzuahmen.
Dichtet die Konstruktion mit dem Klebeband ab. Ihr werdet sehen, dass die Schale ziemlich durchscheinend ist: um jegliche Probleme zu vermeiden, umhüllt die Schale mit schwarzem Stoff, aber lasst die Lochblende sorgfältig davon aus.
An jeder Stelle dieses Vorgangs kann das Ei brechen. Normalerweise tut sie das auch.

Am Ende solltet ihr eine perfekte und umhüllte Pinhegg vor euch haben. Tragt sie jetzt in den Garten. Platziert euch (ich habe mich hingekauert, nackt, regungslos) vor das Ei (die Lochblende natürlich in eure Richtung!) für ca. 30 Sekunden. Zum Glück ersparten mir meine Nachbarn, mein Verhalten der Polizei anzuzeigen – ich hoffe, eure sind auch so freundlich.

Als ich merkte, dass das Ei genügend von meinem nackten Körper beeindruckt war, ging ich zurück in den dunklen Raum. Ich rate euch das selbe zu tun. Auch wenn ihr vorher angezogen geblieben seid. Dort packt ihr das Ei aus dem schwarzen Stoff aus, entfernt die Lochblende (vorsichtig!) und füllt das Ei mit Entwickler und Fixierer, in dieser Reihenfolge. Wenn ihr das getan habt, solltet ihr sehen, dass auf der Innenfläche etwas zum Vorschein kommt. Ihr könnt die Öffnung des Eis etwas größer machen, dann könnt ihr es besser sehen: die Ablichtung sollte da sein, negativ und leicht verzogen aufgrund der Krümmung der Eierschale. An dieser Stelle habe ich ein Foto von der Eierschale gemacht (mit einer ‘normalen’ Kamera) und ins Negative gewandelt, um das Original im Positiv zu sehen. Ihr könnt das selbe tun oder euch der Herausforderung stellen und eine andere Möglichkeit finden.

Das Abbild meines buschigen nackten Körpers war nicht so verlockend, dass ich noch mehr solcher Fotos machen wollte, also bat ich ein Modell, für mein Ei zu posieren. Das Ei hat die Entscheidung wohl begrüßt, denn die Fotos, die ich danach gemacht habe, waren breiter und klarer als mein Selbstportrait.

Von: francescco

Wie ihr seht, ist die ganze Sache ziemlich einfach. Das schwierigste ist die Zerbrechlichkeit der Schale. Um vier gute Aufnahmen hinzubekommen, habe ich mehr als 50 Eier zerstört. Ich hätte ein Portrait machen sollen vom größten Pinhole-Omelett seit den Zeiten des Dadaismus!.

Genauso wie ich es wollte, ist das Ei die Kamera und die Fotografie gleichzeitig. Es ist der Beginn und das Ende des fotografischen Prozesses.
Wenn man noch eine Auferstehung hinzufügt (bitte fragt mich nicht, wie), haben wir eine perfekt-für-Ostern-Pinhegg.

Von: francescco

Das Bild, das im Ei geboren wurde, sollte glücklich genug sein, um für immer drin zu bleiben. Es wird nicht ausbrechen, altern oder verblassen. Es wird höchstens manchmal aus dem Ei herausschauen.

Das wars. Frohe Ostern. Und bitte vergesst nicht, die Welt zu “pinholen”, alles, einfach alles was ihr seht.

geschrieben von francescco am 2012-03-21 in #Lifestyle #pinhole #pinhole-tipster #world #francessco #francesco-capponi #day #ei #kamera #pinhegg
übersetzt von minimuff

8 Kommentare

  1. sushi_9009
    sushi_9009 ·

    + genial +

  2. fuckdaniels
    fuckdaniels ·

    krankhaft geniale idee! wow

  3. mefias
    mefias ·

    serh erstaunlich

  4. angelhaken
    angelhaken ·

    fantastic !

  5. mr-jo
    mr-jo ·

    Sehr sehr genial!!

  6. minimuff
    minimuff ·

    Das ist wirklich das Verrückteste und gleichzeitig Erstaunlichste, was ich je im Bereich der Fotografie gesehen habe.
    Als ich auf den englischen Artikel gestoßen bin, dachte ich, diese Aktion muß unbedingt auf die deutsche Seite, damit sie die ihr gebührende Aufmerksamkeit erhält.
    Das Übersetzen hat ewig gedauert, aber der Aufwand war mir diese geniale Idee echt wert.
    Total crazy :-)

  7. thomas_steinbichler
    thomas_steinbichler ·

    ei(n)fach wunderbar!

  8. pascalt
    pascalt ·

    Das ist wirklich eine tolle Idee. Man denkt immer was Neues kommt eh nicht und dann sieht man so was. Ich bin beindruckt.

Mehr interessante Artikel

  • Die Ästhetik des Minimalismus

    geschrieben von bloomchen am 2015-03-24 in #Gear #Lifestyle #Tipster
    Die Ästhetik des Minimalismus

    Ich liebe minimalistische bzw. reduzierte Bilder. Oft ist es ja nicht möglich, z. B. an touristischen Orten, etwas so in Szene zu setzen, dass es für sich allein steht und seine volle Ästhetik auf einem Foto zur Geltung kommt. Oft genug sehe ich jedoch auch Bilder, auf denen bestimmte Dinge vom eigentlichen Motiv/Bild ablenken. Ich frage mich dann, ob dies Absicht ist, Pech oder Unachtsamkeit.

    17
  • Ein Streifzug durch New York City mit Markus Hartel und dem Neuen Russar+

    geschrieben von zonderbar am 2015-09-10 in #People #News #Lifestyle #LomoAmigos
    Ein Streifzug durch New York City mit Markus Hartel und dem Neuen Russar+

    Markus Hartel ist ein in New York City lebender Grafikdesigner mit einer Leidenschaft für die Streetphotography. Auf einem seiner letzten Streifzüge durch die Stadt hat er auch das Neue Russar+ Objektiv mitgenommen und damit ein paar beeindruckende Szenen festgehalten. Lies weiter und erfahre, wie er das Fotografieren mit diesem Objektiv empfunden hat und wie es ist, ein Straßenfotograf in New York City zu sein.

  • Grandiose Konstruktor Schnappschüsse

    geschrieben von shhquiet am 2015-05-05 in #Gear #Lifestyle
    Grandiose Konstruktor Schnappschüsse

    Es gibts nichts erfüllenderes als tolle Fotos mit einer Kamera zu machen, die du selbst zusammengebaut hast. Wenn du deinen Freunden schon immer einmal mit deinen DIY Fähigkeiten imponieren wolltest, dann solltest du dir Konstruktor Kamera schnappen und zeigen, was du drauf hast! Auch ist es eine lehrreiche Erfahrung, denn durch den Zusammenbau erlernst du wie analoge Fotografie überhaupt erst funktioniert. Ach, und die Konstruktor macht auch echt super Bilder - überzeug dich selbst!

  • Shop News

    Ein besonderes Portrait Objektiv

    Ein besonderes Portrait Objektiv

    Das Lomography Petzval Objektiv ist eine beeindruckende Neuauflage einer der ersten und großartigsten Objektive aller Zeiten. Jedes Objektiv besteht aus Messing sowie einer hochqualitativen Glasoptik und wird von Zenit in Russland hergestellt. Das Objektiv erstellt ein extrem scharfes Bild mit einer starken Farbsättigung und kunstvollen Vignettierung und bezaubert darüber hinaus noch mit einem wunderschönen Bokeh-Effekt. Zum ersten Mal überhaupt kann man den Petzval Stil nun mit (D)SLR Kameras mit Canon EF und Nikon F Aufsatz kreieren. Hol dir das Objektiv jetzt im Online-Shop!

  • Das Instant Projekt

    geschrieben von suizidekid am 2015-07-02 in #World #Lifestyle
    Das Instant Projekt

    Es war an einem kalten und bewölkten Wintertag in 2012, als mir die Idee kam, Bilder von Gesichtern zu sammeln. Ich entschied, dass die persönlichste Art das zu tun, die durch Sofortbilder ist. Sie sind einzigartig und du hast unmittelbar etwas in der Hand.

    2
  • Winter in Wien: Meine Ersten Eindrücke von der Lomo'Instant Wide

    geschrieben von azinteimoori am 2016-01-27 in #World #Reviews
    Winter in Wien: Meine Ersten Eindrücke von der Lomo'Instant Wide

    Ich fotografiere analog schon seit ich denken kann. Aber erst vor ein paar Monaten machte ich mich mit der Sofortbild-Fotografie vertraut. Als ich gefragt wurde, ob ich die Lomo'Instant Wide testen möchte könnt ihr euch sicher vorstellen, dass ich sofort Ja sagte und mich auf machte, damit die Straßen von Wien zu erkunden.

  • Monochrome Fotos mit der Lomo'Instant

    geschrieben von bgaluppo am 2015-07-04 in #Gear
    Monochrome Fotos mit der Lomo'Instant

    Wenn du schon einmal die Lomo'Instant Kamera benutzt hast, weißt du, dass der Fuji Instax Mini Film beeindruckend scharfe Bilder mit lebendigen Farben und natürlichen Hauttönen garantiert. Und auch wenn wir das lieben, lieben wir es doch auch zu experimentieren. Dieses Mal probierten wir es mit monochromen Fotos und haben ein paar verrückte Ergebnisse erhalten - sieh selbst!

  • Shop News

    La Sardina Cosmic

    La Sardina Cosmic

    Greife nach den Sternen und fange ein galaktisches Weitwinkel-Wunder, die La Sardina Cosmic Kamera! Nur limitiert für kurze Zeit erhältlich!

  • Menschen und Autos auf Fotos nerven einfach nur! Meistens. Oft. Manchmal.

    geschrieben von bloomchen am 2015-11-20 in #World #Lifestyle #Tipster
    Menschen und Autos auf Fotos nerven einfach nur! Meistens. Oft. Manchmal.

    Keine Ahnung ob es euch auch so geht wie mir, aber oft bin ich genervt oder enttäuscht, wenn ich Bilder mache (oder sehe) auf denen Menschen und Autos zu sehen sind, die das ganze Motiv ruinieren bzw. ich nicht mehr erkennen kann, was eigentlich das Motiv ist. Manchmal allerdings ist es dann durch einen glücklichen Zufall – oder auch gewollt – so, dass es ohne diese Menschen, die vermeintlich gar nicht dazugehören ein gutes Bild wird.

    19
  • Kristen Blanton reist mit der Lomo LC-A um die ganze Welt

    geschrieben von givesmehell am 2015-05-16 in #People #LomoAmigos
    Kristen Blanton reist mit der Lomo LC-A um die ganze Welt

    Kristen Blanton und Matthew Jozwiak tauschten ihr zu Hause in Austin gegen die Wildnis ein. Zusammen erschufen sie eine wunderschöne Seite, die Geschichten durch Outdoor-Fotografie erzählt, helloamericaphotography.com. Hier ist Kristen, die uns mehr über die Lomo LC-A Kamera erzählt und darüber, wie sie damit fotografierten.

    1
  • Mario Lubrich testet für Mworkz das Petzval Objektiv

    geschrieben von zonderbar am 2015-03-17 in #People #News #Lifestyle #Reviews
    Mario Lubrich testet für Mworkz das Petzval Objektiv

    Beruflich ist Mario Redakteur bei einer Fachzeitschrift für Fotografie, seine Leidenschaft lebt er aber auch privat gerne aus und schreibt auf Mworkz.net über seine Erfahrungen. Kürzlich hatte er das Vergnügen mit dem Lomography Petzval Objektiv durch die Straßen Heidelbergs zu schlendern. Wie es ihm gefallen hat, ein 155 Jahre altes Objektiv auf einer modernen Nikon D800 Kamera zu testen, erfährst du in unserem Interview!

  • Shop News

    Lass deine Filme bei uns online entwickeln

    Lass deine Filme bei uns online entwickeln

    Du suchst schon seit Ewigkeiten nach einem passenden Filmlabor? Das LomoLab bietet dir Entwicklung, Scans und Abzüge deiner 35mm, 110 und 120 Filme, egal welches Format! Jetzt kannst du unbeschwert fotografieren ohne dir Gedanken über die anschließende Entwicklung zu machen.

  • Lomo'Instant + Splitzer: Alles ist möglich!

    geschrieben von bgaluppo am 2015-05-09 in #Gear #Lifestyle #Tipster
    Lomo'Instant + Splitzer: Alles ist möglich!

    Der Splitzer ist ein kleines Zerstückelungs-Accessoire, das es dir erlaubt alle möglichen verrückten Dinge mit deiner Lomo'Instant Kamera anzustellen. Für diese Galerie experimentierten wir damit Gesichter zu teilen und die Ergebnisse sind wirklich umwerfend!

  • 5 Wege ein Kunstwerk zu fotografieren

    geschrieben von K. Aquino am 2015-07-26 in #World #Lifestyle
    5 Wege ein Kunstwerk zu fotografieren

    Versuche beim Fotografieren von Kunststücken wie ein minimalistischer Museumsdirektor zu denken: arbeite dich durch das visuelle Durcheinander und versuche die faszinierenden Blickwinkel auf jedes einzelne Stück zu verstärken.

    1
  • Über das Schauen und Sehen: Ein Interview mit Carly Zavala

    geschrieben von K. Aquino am 2015-09-24 in #World #Lifestyle
    Über das Schauen und Sehen: Ein Interview mit Carly Zavala

    Die Ehrlichkeit in Carly Zavalas Arbeit kommt im visuellen Fingerzeigen zum Vorschein. Das kann in so einfacher Form geschehen wie eine Frau, die direkt in die Kamera blickt, oder so tiefgründig sein wie ein Mann, der in Gedanken versunken ist. Es liegt in der Treue zu den Gegebenheiten des Motivs begründet. Was an Licht vorhanden ist, verstrickt sie zu einem eindrucksvollen Bild.