Wigan: Im Norden muss es nicht immer düster sein!

Meine Heimatstadt Wigan hatte in letzter Zeit einiges an schlechter Publicity. Die bekannteste davon ist in "The Road to Wigan Pier" von George Orwell. In diesem Buch kritisierte Orwell die extreme Armut in der englischen Arbeiterklasse der industriellen Fabrikstädte. Das Schlimmste hob er sich für für seinen letzten Stop und den Namensgeber des Buches auf: Wigan. Ich hoffe, dass ich zeigen kann, dass es nicht mehr so ist.

Von: twizzer88

Ich bin in Wigan geboren und aufgewachsen – also werdet ihr vielleicht zweifeln, dass ich euch einen guten und ehrlichen Einblick in die Stadt geben kann. Doch ich habe in den letzten drei Jahren auch an verschiedenen anderen Orten gelebt und sehe nicht alles nur durch die rosarote Brille.

Als eine von vielen Industriestädten zwischen Liverpool und Manchester wird Wigan oft als ein trostloser Ort unter vielen angesehen.
Nachdem ich jedoch von meinen Reisen zurückgekommen bin, sehe ich die industriellen “Perlen” von Wigan in einem anderen Licht. Viele Städte wie Wigan und Manchester scheinen ihrer schmutzigen industriellen Vergangenheit entfliehen zu wollen – so wurde in Manchester ein römisches Fort rekonstruiert und beim Bau von Wigans neuem Shopping-Center wurde eine römische Bodenheizung wiederaufgebaut. Ich glaube, dass unsere Stadt im Herzen der ersten Industrieregion gefeiert werden sollte. Obwohl das Heimatmuseum am Pier von Wigan geschlossen ist, wird das Vermächtnis der wunderschönen viktorianischen Gebäude bestehen bleiben und die Fabriken sind jetzt trendige Wohnungen.

Von: twizzer88

Obwohl es einen Pier hat, liegt Wigan nicht an der Küste – aber das macht es mit Kanälen und Seen wieder wett. Der Name “Wigan Pier” ist ein Scherz, weil der gemeinte Pier nur ca. zwei Meter lang ist. Er ragt in den Leeds-Liverpool Kanal und wurde dazu benutzt, Kohle auf Kähne zu verladen.

Die Kanäle von Großbritannien werden jetzt noch mehr benutzt als auf dem Höhepunkt der industriellen Revolution und sind voller Urlaubsboote und Fischer. Der Leeds-Liverpool Kanal teilt die “Wigan Flashes” – eine Seengruppe, die durch Bergbausenkungen und Überflutungen entstanden ist. Es ist ein großartiger Platz zum spazieren gehen oder Rad fahren mit einem vielfältigen Wildleben und jede Menge Brombeeren zum Pflücken

Von: twizzer88

Meiner Meinung nach am wichtigsten ist, dass Wigan ein Weltklasse Rugby League Team hat – die Wigan Warriors. Rubgy League ist ein Minderheitssport in Lancashire und Yorkshire und hat eine edle Entstehungsgeschichte: Es hat sich von seiner großen Schwester Rugby Union abgespalten, nachdem die Adelsklasse die Arbeiterklasse davon verdrängt hat, indem sie es zu einem exklusiven Amateursport gemacht hatten. Die Bergleute und Arbeiter auf Lancashire und Yorkshire konnten es sich nicht leisten, dafür einen Tageslohn zu zahlen und daher haben sie sich zusammengetan und ihre eigene Liga gegründet. So wurde dieser – meiner Meinung nach bei weitem bessere Sport – geboren. Zum Schluss möchte ich noch etwas Tolles anmerken: Wigan ist dieses Jahr Challenge Cup Gewinner!

Von: twizzer88

Ich bin realistisch: Ich glaube nicht, dass dieser Artikel Massen an Touristen von den umliegenden Gebieten herlocken wird. Aber wenn ihr mal vorbeikommt – denkt drüber nach. Es wird sich lohnen!

geschrieben von twizzer88 am 2012-04-15 in #World #Locations #england #wigan #rugby #seen #lokaler-geschmack #lancashire #industrie
übersetzt von sisu14

Mehr interessante Artikel

  • Lomography fragt: Ist es in Ordnung Obdachlose zu fotografieren?

    geschrieben von Julien Matabuena am 2015-10-15 in #World #News
    Lomography fragt: Ist es in Ordnung Obdachlose zu fotografieren?

    "Ist es in Ordnung Obdachlose zu fotografieren?" ist eine der heißdiskutiertesten Debatten in Bezug auf Street Photography. Dazu gibt es zwei konträre Positionen: die, die davon ausgeht, dass es das ist und die, die das Gegenteil aussagt. Für diejenigen, die es tun bedeutet das eine Dokumentation der Welt, die uns umgibt. Für diejenigen, die es ablehnen bedeutet es eine Form der Ausnutzung.

  • Junge, komm' bald wieder!

    geschrieben von bloomchen am 2015-10-20 in #World #Locations
    Junge, komm' bald wieder!

    Eigentlich sind wir ja immer auf der Suche nach neuen Motiven die wir mit verschiedenen Kameras und verschiedenen Filmen möglichst gut ablichten möchten. Dabei denke ich oft, wenn ich überlege, wo ich hinfahre "Ach nö, da war ich schon einmal, das muss nicht sein!". Schaue ich mir allerdings Fotos von Orten an, an denen ich mindestens zwei Mal war, dann muss ich gestehen, dass es sich durchaus gelohnt hat bzw. es keine Langeweile aufkommt.

    14
  • Die Ästhetik des Minimalismus

    geschrieben von bloomchen am 2015-03-24 in #Gear #Lifestyle #Tipster
    Die Ästhetik des Minimalismus

    Ich liebe minimalistische bzw. reduzierte Bilder. Oft ist es ja nicht möglich, z. B. an touristischen Orten, etwas so in Szene zu setzen, dass es für sich allein steht und seine volle Ästhetik auf einem Foto zur Geltung kommt. Oft genug sehe ich jedoch auch Bilder, auf denen bestimmte Dinge vom eigentlichen Motiv/Bild ablenken. Ich frage mich dann, ob dies Absicht ist, Pech oder Unachtsamkeit.

    17
  • Shop News

    Finde die perfekten Geschenke mit dem Lomography Geschenkeguide!

    Finde die perfekten Geschenke mit dem Lomography Geschenkeguide!

    Der Weihnachtsmann hat Rudolf, und du hast den Lomography Geschenkeguide um die richtigen Geschenke zu finden – angepasst nach deinem Budget oder dem Fotografie-Level deiner Liebsten! Von Dauerfavoriten bis hin zu seltenen Sammlerstücken; von brandheißen Neuankömmlingen bis hin zu Lomography Basics – für jeden ist etwas dabei.

  • Der Shaka Surf Club – oder die Geschichte der ersten Surferin Indiens

    geschrieben von wil6ka am 2015-03-15 in #World #Locations
    Der Shaka Surf Club – oder die Geschichte der ersten Surferin Indiens

    Wellenreiten bedeutet Freiheit, die Einheit mit den Elementen der Natur. Kein Wunder, dass die Surf-Hotspots der Welt an hippiesken Sonnenorten wie Kalifornien und Hawaii liegen. Indien ist nicht unbedingt ein freies Land, vor allem Frauen leiden unter den Traditionen und dem Patriarchat. Einer jungen Frau ist das ganz egal, sie lebt ihre Freiheit, surfend auf einer Welle. Ishita Malaviya war 2007 als 17-jährige die erste indische Frau überhaupt, die auf ein Surfboard gestiegen ist, und das ist umso erstaunlicher, wenn man weiß, dass man in Indien noch nicht mal im Meer badet. Für eine kleine Fernseh-Reportage hatte ich die Möglichkeit Ishita zu besuchen und es waren intensive und schöne Tage in ihrem Shaka Surf Club.

    1
  • 24 Stunden durch München mit dem Neuen Petzval 85 Art Objektiv

    geschrieben von zonderbar am 2015-07-01 in #People #LomoAmigos
    24 Stunden durch München mit dem Neuen Petzval 85 Art Objektiv

    Daniel Tschitsch ist ein Kameramann und Fotograf, der es liebt durch die Straßen zu ziehen und pure, ungeschönte Aufnahmen seiner Heimatstadt und deren Bewohner zu machen. Für ein weltweites Fotoprojekt zog er 24 Stunden lang durch München, dabei durfte sein Neues Petzval 85 Art Objektiv nicht fehlen.

  • Eine Reise bis ans Ende der Welt: Von der Arktis bis in die Antarktis

    geschrieben von pan_dre am 2015-02-17 in #World #Locations
    Eine Reise bis ans Ende der Welt: Von der Arktis bis in die Antarktis

    Nur die wenigsten furchtlosen Abenteurer schaffen es in die Arktis bzw. Antarktis zu fahren. Ein Lomograph, der in der Community als stouf bekannt ist, hatte die Möglichkeit, seinen Fuß sowohl in die Arktis als auch die Antarktis zu setzen. Diese Gelegenheit entstand aufgrund seines Berufs, aber zum Glück hat er nicht vergessen, seine Kameras und Filme mitzunehmen!

    4
  • Shop News

    Action-süchtig? Wir auch!

    Action-süchtig? Wir auch!

    Diese quadratische Multi-Linsen-Kamera bannt deine wilden Actionszenen in je vier Bildern auf ein 35mm Foto.

  • Die schönsten Aufnahmen mit dem LomoChrome Turquoise aus der Community

    geschrieben von petit_loir am 2015-04-28 in #World #Lifestyle
    Die schönsten Aufnahmen mit dem LomoChrome Turquoise aus der Community

    Endlich ist es soweit, der LomoChrome Turquoise ist auf dem Weg zu seinen Besitzern und ab sofort sowohl online als auch in den Gallery Stores erhältlich! Ein paar unserer deutschsprachigen User konnten es nicht erwarten und haben schon ihre ersten Rollen verknipst. Die tollsten Fotos gibt es hier zu sehen!

    6
  • FILM IS UN-DEAD von Dennis Eighteen

    geschrieben von brettlaw am 2015-09-09 in #World #News
    FILM IS UN-DEAD von Dennis Eighteen

    Film ist nicht DIE Zukunft der Fotografie. Aber (!!) Film hat eine wunderbare, aufregende und vielfältige Zukunft! Das liegt ganz einfach daran, dass es unglaublich viele Fotografinnen und Fotografen gibt, die die analoge Technik des "Schreibens mit Licht" nie aufgegeben haben, sie wieder entdecken oder gar ganz frisch zum Kreis der "Film Shooters" hinzustoßen. Lomographen, Hobbyisten, Künstler und Profifotografen sorgen mit ihrer Nachfrage für analoges Material dafür, dass auch weiter Film produziert wird. Die Formel ist einfach: Je mehr analoge Knipser, desto mehr Film ist auf dem Markt erhältlich. Schon aus Eigennutz, ist es daher schon seit jeher mein Anliegen, möglichst viele Leute vom Zauber des analogen Bilds zu überzeugen.

    2
  • Meine ersten Eindrücke zum Lomo LC-A Minitar-1 Art Objektiv: Andrea Cislaghi

    geschrieben von Julien Matabuena am 2015-05-02 in #Gear #News
    Meine ersten Eindrücke zum Lomo LC-A Minitar-1 Art Objektiv: Andrea Cislaghi

    Für den Fall, dass du es verpasst hast, Lomography hat das neueste Mitglied in der Art Objektiv Familie bekanntgegeben: das Lomo LC-A Minitar-1 Art Objektiv, das über diesselbe Optik wie die legendäre LC-A Kamera verfügt und den klassisch lomographischen Look nicht nur analog, sondern auch digital ermöglicht. Die nächsten Tage werden wir die ersten Eindrücke und Fotos von Mitgliedern von Lomography mit euch teilen, die mit dem Lomo LC-A Minitar-1 losgezogen sind. Der Erste im Bunde ist Grafikdesigner Andrea Cislaghi, der das Objektiv an seiner Bessa R2 und der Sony Alpha 7 getestet hat.

  • Shop News

    15% Rabatt auf Lomography Filme und Kamera Accessoires

    15% Rabatt auf Lomography Filme und Kamera Accessoires

    Kaufe eine Kamera und erhalte 15% Rabatt auf Lomography Filme und Kamera Accessoires! Füge eine Kamera deinem Warenkorb hinzu, gemeinsam mit einem Lomography Film oder Accessoire deiner Wahl, und der Rabatt wird automatisch angezeigt.

  • 'A'r' - Eine Neue Serie von Armin Amirian

    geschrieben von Jill Tan Radovan am 2016-02-06 in #People
    'A'r' - Eine Neue Serie von Armin Amirian

    Letztes Jahr hat Armin Amirian mit Lomography darüber gesprochen, was seine Motivation als Künstler ist, woher er die Inspiration für seine Arbeit nimmt und wie schwierig es ist, in seinem Land als Fotograf und Künstler akzeptiert zu werden. Mit dabei war eine Serie an Bildern, die die täglichen Sorgen von ihm und die seinen Landmännern darstellen. Der Fotograf aus dem Iran is zurückgekehrt und mit dabei neue Einsichten in sein neues Werk.

  • Bokehwirbel im Frühling: Petzval-Liebe, die Zweite

    geschrieben von petit_loir am 2015-05-19 in #World #Lifestyle
    Bokehwirbel im Frühling: Petzval-Liebe, die Zweite

    Der Frühling ist nicht nur die Jahreszeit, in der wieder alles grünt und blüht, die Tage länger und die Sonnenstunden häufiger werden - all das macht den Frühling auch zur perfekten Petzval-Zeit. Als ich nochmal das Angebot bekam, das Petzval Objektiv auszuprobieren, wusste ich deshalb auch schon, wohin es damit gehen soll: in den Park.

    2
  • Strikte Gelassenheit durch Lomographie

    geschrieben von blitzlichtmomente am 2015-09-19 in #People #Lifestyle
    Strikte Gelassenheit durch Lomographie

    Wie kann ich die Welt entschleunigen? Warum muss immer alles perfekt sein? Wann darf man sich Fehler erlauben? Und vor allem: was sind eigentlich Fehler und wer, außer mir, darf sie machen? Woher kommt meine Kraft, all das zu schaffen, was ich mir täglich aufbürde? All diese Fragen musste ich mir beantworten - denn nur die Antworten darauf konnten mir helfen, mehr in mir zu ruhen und meiner Energie eine vernünftige Richtung zu geben. Die Antwort war und ist bis heute und wird es wohl auch für mich immer sein: Fotografie. Im besten Falle analog, roh, basal, an den Wurzeln.

    3