Der Hafen von Valencia

Einer der größten Seehäfen im Mittelmeerraum – das ist der Hafen von Valencia, außerdem der größte Seeverkehrshafen Spaniens und einer der größten Häfen im gesamten Mittelmeerbecken. Hier sind mehr als 15 000 Angestellte an der Arbeit, die im Jahr mehr als 7500 Schiffen ihren Service anbieten.

Die Geschichte des Hafens von Valencia geht in das Jahr 1483 zurück, als der König Ferdinand der Katholik den Mann Antoni Joan das Privileg zusprach eine Holzbrücke am Strande des Grao Bezirks Ponte de Fusta zu bauen.

Im Zeitraum von 1483 bis ins 19.Jahrhundert hinein wurden allerlei Konstruktionen für den Hafen entworfen und Gebäude errichtet, doch aufgrund der periodisch wiederkehrenden Überflutung des Gebietes durch den Fluss Turia und die kontinuierliche Bewegung des Sandes, der als Untergrund diente, waren dem ganzem Vorhaben wenig Erfolg gegönnt. Dennoch nahm der Schiffsverkehr stetig zu und der König schloss im Jahr 1979 Handelsabkommen mit verschiedenen anderen Königreichen und Staaten und schließlich 1679 auch mit den Vereinten Staaten, sodass Valencia fortan zur sechsten maritimen Provinz Spaniens zählte.

Der Hafen ist in seiner Größe und Bedeutung von Einfluss für ein ca. 350km großes Gebiet, da er mehr als 51% zum Bruttoinlandsprodukt Spaniens beiträgt und die Hälfte aller Arbeiter Spaniens beschäftigt. Der Hafenkai ist 12 km lang und Stauraum auf einem Raum von mehr als 300 Morgen Land (1,2km²).

Neben seiner direkten Funktion als Handelsknoten finden in seinem Gebiet auch allerlei Veranstaltungen statt, wie z.B. das Tapas Festival, Formula One, America’s Cup Port und viele andere Feierlichkeiten.Die meisten davon können mit tollen Open-Air Locations auftrumpfen (Dächern, Gartenanlagen, Terrassen), die natürlich nur im Sommer auf derartige Art-und Weise nutzbar sind, sodass es am besten im Zeitraum von Juni bis August ist, hierher zu kommen und die Atmosphäre zu genießen. Dagegen ist im Zeitraum von November bis April nicht sehr viel los, wenn du aber trotzdem auf einen Besuch da bist und nicht woanders hin zu vertreiben bist, dann wirst du wohl irgendwo auf eine Party stoßen.

Das Nachtleben hier ist in zwei kleine Gruppierungen einzuteilen – einmal in den eher traditionellen Strandbereich und zum anderen in den neuen, trendigen Hafen. Der neue America’s Cup Port -Bereich ist vor allem ein Ort um klassische Cocktail trinken zu gehen. Las Dockas hingegen ist ein riesiger und sehr beliebter Nachtclub und die Nächte in der Estrella Damm Lounge sind auch immer ziemlich überfüllt und stimmungsvoll. Mittlerweile ist der Hafen zu einem sehr kosmopolitischen, die Stadt Valencia bereicherndem Ort geworden, an dem viele Ausländer die Bars bevölkern. Außerdem haftet allem eine sehr lockere Atmosphäre an – es ist wirklich der einzige Ort Valencias an dem man in einer Bar ein Drink bestellen und genießen kann, während man mit seinen abgetragenen Sandalen an den Füßen dasitzt.

geschrieben von neja am 2012-01-27 in #places #festivals #heritage #valencia #crane #ships #urban-adventures #traffic #restaurants #maritime #location #public #sea #formula-one #travel #conferences #boats #mediterranean-basin #buildings #cargo #people #port #liners #spain
übersetzt von lomiga

Mehr interessante Artikel

  • Kameramann Michal Dabal über das Petzval Objektiv

    geschrieben von lomographymagazine am 2016-02-12 in #Videos #people
    Kameramann Michal Dabal über das Petzval Objektiv

    Hier ist was passiert bevor wir einen Fotografen interviewen. Wir schwärmen von den Arbeiten, obwohl wir noch die Kameras und die Prozesse hinter der brillianten Komposition oder der Lichtgestaltung herausfinden müssen. Und sogar wenn sie keine Lomo Kamera verwendet haben, zeigen wir sie trotzdem. Aber hin und wieder kommt ein Profi der eines unserer Premium-Objektive bei der Arbeit nutzt und in der Freizeit unsere spaßigen Kameras. Das freut uns riesig, sogar mehr noch, wenn ihre Bilder gut sind und es wert sind, geteilt zu werden. Die Arbeiten des Kameramannes Michal Dabal zählen zu diesen.

  • Edie Sunday: Wenn Geheimnisvolles auf Intimität trifft

    geschrieben von Teresa Sutter am 2016-04-30 in #people
    Edie Sunday: Wenn Geheimnisvolles auf Intimität trifft

    Edie Sunday ist eine 26-jährige Fotografin aus Austin, Texas. Mit ihrem kreativen Anspruch und ihrer experimentellen Natur hat sie bereits alle Sorten von Techniken und Methoden ausprobiert. Nichtsdestotrotz hat sie sich im Laufe der Jahre dahingehend entwickelt, ihren Fokus mehr auf eine gewisse Schlichtheit des Bildes zu richten während sie sie gleichzeitig intim, geheimnisvoll und obskur gestaltet.

  • Self to the World: Die Fotografie von Leanne Surfleet

    geschrieben von lomographymagazine am 2015-12-11 in #people
    Self to the World: Die Fotografie von Leanne Surfleet

    Ein Selbstportrait kann das Selbstbewusstsein stärken, extreme Schüchternheit, oder abwechselnd beides. Leanne Surfleet begibt sich mit ihrer Kamera hinein in dieses Wechselspiel. Der Reiz daran ist - wenn wir uns damit beschäftigen - die Mischung aus Ungewissheit und ein wenig Poesie. Und hier und da ein Aufblitzen von Haut, das mehr Geheimnis ist als vollkommene Enthüllung. Auch Surfleets Portraits von anderen Menschen haben die selbe schweigende Einladung, als wollten sie dazu auffordern Fragen zu stellen. Davon ließen wir uns inspirieren.

    1
  • Shop News

    Lass deine Filme bei uns online entwickeln

    Lass deine Filme bei uns online entwickeln

    Du suchst schon seit Ewigkeiten nach einem passenden Filmlabor? Das LomoLab bietet dir Entwicklung, Scans und Abzüge deiner 35mm, 110 und 120 Filme, egal welches Format! Jetzt kannst du unbeschwert fotografieren ohne dir Gedanken über die anschließende Entwicklung zu machen.

  • Kontinentalreisen mit Pei Ketron und der LC-A 120

    geschrieben von givesmehell am 2015-07-27 in #people
    Kontinentalreisen mit Pei Ketron und der LC-A 120

    Pei Ketron ist eine unglaublich talentierte Fotografin, ansässig in San Francisco. Sie wurde in Taiwan geboren und ist im Navajo Nation Reservat in Arizona großgeworden. Pei verbrachte ihre Kindheit in der Wüste im Südwesten und ihre Sommer sind von tropischen Monsuns geprägt. Sie lehrt Fotografie über diverse Plattformen wie die "Santa Fe Photographic Workshops" oder "The Compelling Image" Online-Fotokurse und hat außerdem auch noch eine beeindruckende Liste an Klienten wie Apple, Adobe und Bloomingdale's. Lies hier weiter, wenn du mehr darüber herausfinden möchtest, was sie über ihre Abenteuer mit der LC-A 120 rund um die Erde zu erzählen hat!

    1
  • Top 5 Reisetipps für Lomo'Instant Nutzer

    geschrieben von lomographymagazine am 2015-07-29 in #gear
    Top 5 Reisetipps für Lomo'Instant Nutzer

    Es gibt Reisende, die sich einfach alles merken können. Sie erzählen spannende Geschichten von ihren Abenteuern mit exaktem Namen und Datum, sowie einer äußerst detaillierten Beschreibung der Gipfelbesteigung des Mount Fuji. Wenn du eher zu dem Teil gehörst, der gerne verreist, aber nicht unbedingt alles haargenau wiedergeben kann, dem ist die Lomo'Instant zu empfehlen! Sie hält deine Erinnerungen auf analogem Weg sofort fest und du kannst gleichzeitig auch noch das Datum und den Ort auf dem Rahmen des Fotos vermerken. Wie cool ist das denn bitte? Weitere hilfreiche Tipps für das Reisen mit der Lomo'Instant findest du hier!

  • Von Experimentell bis Gewöhnlich: LomoAmigo Martin Dietrich Testete die Minitar-1 Art Lens

    geschrieben von Lomography am 2016-02-02 in #people
    Von Experimentell bis Gewöhnlich: LomoAmigo Martin Dietrich Testete die Minitar-1 Art Lens

    Um einer Welt von Zahlen und Formeln entfliehen zu können, entdeckte der Wirtschaftsprüfer Martin Dietrich vor sieben Jahren die Fotografie als kreativen Ausgleich für sich. Auf einer Reise nach Paris verliebte er sich sofort in analoge Fotografie – seitdem ist er fasziniert von der Magie des Films. Nichtsdestotrotz schätzt er die Vorteile digitaler Fotografie. Für Lomography testete er die LC-A Minitar-1 Art Lens auf seiner Fuji X-Pro 1 Kamera. Sieh dir Martin's Fotos an und erfahre mehr über den Gründer des beliebten Neoprime Magazins.

  • Shop News

    New Petzval 58mm Special Aperture Plates – Season 2

    New Petzval 58mm Special Aperture Plates – Season 2

    Hier ist es – Set Nr. 2 der Neuen Petzval 58mm Spezial Steckblenden. Dieses Set ergänzt das fantastische Steckblendenset, das bereits im Kickstarter Reward & Online Shop Preorder Bonus enthalten ist, um 4 weitere besondere Steckblenden.

  • Foto des Tages von fridaerna

    geschrieben von lukasantos am 2016-05-27 in #News
    Foto des Tages von fridaerna

    Herzlichen Glückwunsch fridaerna zum Foto des Tages!

    3
  • Lydia Trappenberg: Modefotografie mit der Lomo'instant Wide

    geschrieben von lomographysoholondon am 2016-05-27 in #people
    Lydia Trappenberg: Modefotografie mit der Lomo'instant Wide

    Lydia Trappenberg testete die Lomo'Instant Wide in Sachen Modefotografie.

  • Das Spiel mit dem Feuer

    geschrieben von lomographymagazine am 2016-05-27 in #culture
    Das Spiel mit dem Feuer

    Lass dich ein auf ein riskantes und spannendes Spiel mit den Flammen.

  • Shop News

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    8 Farbfilter in nur einem Set!

    Hol dir das Super Filter Set, um das meiste aus deinen Fotos herauszuholen! Spare 20% mit diesem Set von 8 Farbfiltern, die auch ideal für dein Petzval Objektiv geeignet sind.

  • Foto des Tages von sushi_9009

    geschrieben von lukasantos am 2016-05-26 in #News
    Foto des Tages von sushi_9009

    Herzlichen Glückwunsch sushi_9009 zum Foto des Tages!

    8
  • Abstraktion in der Fotografie: Mehrfachbelichtete Kompositionen

    geschrieben von lomographymagazine am 2016-05-26 in #culture
    Abstraktion in der Fotografie: Mehrfachbelichtete Kompositionen

    Es gibt die Art von Fotografie, die mehr als die Realität einfängt. Here's a kind of photography beyond the field of realism.

  • Die Fotografischen Geschichten von Katie Eleanor

    geschrieben von Ciel Hernandez am 2016-05-26 in #people
    Die Fotografischen Geschichten von Katie Eleanor

    Eine Geschichte mit einer Linse einzufangen ist für Fotografen keine große Herausforderung. Jeder kann eine Geschichte erzählen, aber nicht alle können ihre eigene erfinden. Die englische Künstlerin und Illustratorin Katie Eleanor schreibt ihre eigenen Geschichten der Fantasie und Farben - mit ihrer Kamera.